Das muss alles brennen - Cyril Cusack (l.) und
Oskar Werner bei einem Einsatz

Fahrenheit 451

KINOSTART: 01.01.1970 • Sciencefiction • Großbritannien (1966) • 109 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Fahrenheit 451
Produktionsdatum
1966
Produktionsland
Großbritannien
Budget
1.500.000 USD
Einspielergebnis
2.000.000 USD
Laufzeit
109 Minuten
Schnitt

In einem utopischen Polizeistaat sind Bücher verboten und Lesen steht unter Strafe. Ein Feuerwehrmann, der eigentlich Bücher verbrennen soll, revoltiert gegen das System totaler Kontrolle ...

"Fahrenheit 451", das ist die Temperatur, bei der Papier zu brennen beginnt. Frankreichs Star-Regisseur François Truffaut, Mitbegründer der Nouvelle Vague, hätte kein besserer Titel für seinen exzellenten Sciencefiction nach dem gleichnamigen Roman von Ray Bradbury (1920-2012) einfallen können, mit dem er sich zwei Jahre nach seinem Cannes-Desaster mit "Die süße Haut" einem Paukenschlag gleich in der internationalen Filmszene zurückmeldete. International war auch die Produktion, erstmals wurde ein Truffaut-Film neben französisch auf englisch gedreht - es blieb sein einziger englischsprachiger. Und noch eine Premiere gab es zu feiern, denn "Fahrenheit 451" war Truffauts erster Farbfilm. Oskar Werner überzeugt in der Rolle des Feuerwehrmanns Montag, der seine Liebe zu den Büchern entdeckt, die er eigentlich verbrennen soll. An Werners Seite agiert Julie Christie, die hier in einer Doppelrolle zu sehen ist: als Montags debile Ehefrau Linda und als Clarisse, die Montags Läuterung einleitet. Für die gelungenen Kamerafahrten zeichnete der spätere Regisseur Nicolas Roeg verantwortlich.

Foto: Universal

Darsteller
Cyril Cusack
Lesermeinung
Für ihre Rolle in "Liebesflüstern" erhielt Julie Christie eine Oscar-Nominierung
Julie Christie
Lesermeinung
Oskar Werner
Lesermeinung
Weitere Darsteller

Neu im kino

Call Jane
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Die stillen Trabanten
Liebesfilm • 2022
Violent Night
Action • 2022
prisma-Redaktion
Shattered – Gefährliche Affäre
Thriller • 2022
prisma-Redaktion
Guillermo del Toros Pinocchio
Animation • 2022
prisma-Redaktion
"Glass Onion: A Knives Out Mystery"
Komödie • 2022
Einfach mal was Schönes
Komödie • 2022
The Magic Flute – Das Vermächtnis der Zauberflöte
Musik • 2022
prisma-Redaktion
The Menu
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Mrs. Harris und ein Kleid von Dior
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Crimes of the future
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Es ist definitiv einer der Blockbuster des Jahres: Vier Jahre nach "Black Panther" startet das Sequel "Black Panther: Wakanda Forever" in den Kinos.
Black Panther: Wakanda Forever
Abenteuer, Action, Science-Fiction • 2022
prisma-Redaktion
Hui Buh und das Hexenschloss
Komödie • 2022
Wir sind dann wohl die Angehörigen
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Amsterdam
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
See How They Run
Mystery • 2022
prisma-Redaktion
Bros
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Rheingold
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Der Nachname
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Ist Teth-Adam alias Black Adam (Dwayne Johnson, Mitte groß) ein Helfer im Kampf gegen das Böse oder selbst eine Bedrohung?
Black Adam
Action, Fantasy, Science-Fiction • 2022
prisma-Redaktion
Lyle – Mein Freund, das Krokodil
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Halloween Ends
Horror • 2022
"Nicht verrecken" erzählt von den Todesmärschen aus den Konzentrationslagern Sachsenhausen und Ravensbrück 1945.
Nicht verrecken
Dokumentarfilm
Der Passfälscher
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Rimini
Drama • 2022
prisma-Redaktion
In einem Land, das es nicht mehr gibt
Drama • 2022
prisma-Redaktion
The Woman King
Action • 2022
prisma-Redaktion
Rex Gildo - Der letzte Tanz
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Im Westen nichts Neues
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Juan Romero (Elyas M'Barek) lassen seine Zweifel keine Ruhe. Er ist das filmische Pendant zu Juan Moreno und eine der beiden Hauptfiguren in Michael "Bully" Herbigs neuem Film "Tausend Zeilen", der den Fall Relotius satirisch aufarbeitet.
Tausend Zeilen
Drama, Komödie • 2022
prisma-Redaktion

BELIEBTE STARS