"Große Freiheit Nr. 7" mit Hans Albers war unter 
den Nazis in Deutschland verboten 
"Große Freiheit Nr. 7" mit Hans Albers war unter 
den Nazis in Deutschland verboten 

Große Freiheit Nr. 7

KINOSTART: 01.01.1970 • Musikfilm • Deutschland (1943)
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Produktionsdatum
1943
Produktionsland
Deutschland
Kamera

Im "Hippodrom" auf der Hamburger Reeperbahn sorgt der singende Seemann Hannes Kröger (Hans Albers, Foto) für Stimmung, obwohl er lieber wieder auf große Fahrt ginge. Als er sich eines jungen Mädchens vom Lande annimmt, verliebt er sich hoffnungslos. Die enttäuschte Liebe lässt ihn dem "Milieu" den Rücken kehren und wieder auf einem Schiff anheuern ...

Ein Hans-Albers-Klassiker mit vielen seinerzeit bekannten Melodien von Helmut Käutner, der das Image des "blonden Hans" nachhaltig prägte. Der melancholische Kleine-Leute-Stoff. übrigens einer der ersten deutschen Farbfilme, passte nicht ins NS-Weltbild und wurde ebenso wie Käutners "Kitty und die Weltkonferenz" (1939) verboten. Erst nach dem Krieg fand vor begeistertem Publikum die Uraufführung statt.

Foto: Universum

Darsteller
Gustav Knuth
Lesermeinung
Hans Albers
Lesermeinung
Weitere Darsteller
News zu

BELIEBTE STARS