Drei Schulfreunde spüren deutlich, dass sie nicht mehr die Jüngsten sind. Also hauen Til Schweiger und Co. noch einmal auf den Putz.

Nur fünfeinhalb Monate vergingen seit dem Tag, als sich Til Schweiger für das Projekt entschied, bis zur letzten Klappe. Und doch ist "Klassentreffen 1.0 – Die unglaubliche Reise der Silberrücken" ein typisches Schweiger-Produkt: Regie und Hauptrolle wurden vom Star übernommen, das Drehbuch verfasste der 54-Jährige in Zusammenarbeit mit Lo Malinke. Da Schweiger-Filme immer auch Familienunternehmungen sind, spielt Tochter Lilli an der Seite des Papas – nach "Hot Dog" zum zweiten Mal in diesem Jahr.

Den in die Jahre gekommenen Schulfreunden Nils (Samuel Finzi), Thomas (Til Schweiger) und Andreas (Milan Peschel) wird schlagartig klar, dass der Zahn der Zeit auch an ihnen nagt. Doch statt die Einladung zum 30-jährigen Klassentreffen zum Anlass zu nehmen, sich ihrem Alter entsprechend zu verhalten, wollen die Kumpels noch einmal die Sau rauslassen, Partys, Drogen und Alkohol inklusive. Und so versinkt das Klassentreffen im Chaos, während man sich nach und nach auf die wirklich wichtigen Dinge des Lebens besinnt: Freundschaft, Liebe und Familie. "Klassentreffen 1.0" ist ein Remake des dänischen Films "Klassefesten", der zusammen mit seinen zwei Fortsetzungen zur erfolgreichsten Komödientrilogie Dänemarks avancierte. Ob Schweigers deutsche Version einen ähnlichen Erfolg verbuchen wird, bleibt abzuwarten.


Quelle: teleschau – der Mediendienst