Max Kessler (Jens Andersen) bedroht einen Mithäftling
Max Kessler (Jens Andersen) bedroht einen Mithäftling

Nordlicht - Mörder ohne Reue

KINOSTART: 01.01.1970 • Krimi • Dänemark, Deutschland (2011)
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Den som dræber - Ondt blod
Produktionsdatum
2011
Produktionsland
Dänemark, Deutschland

In einem Kopenhagener Gefängnis wird der junge Afrikaner Kaba ermordet. Die Hälfte der Einsitzenden in diesem Block des Gefängnisses sind Sexualverbrecher. Das erleichtert die Ermittlungen von Katrine Ries Jensen und Thomas Schaeffer keinesfalls, denn die hübsche Polizistin sieht sich Belästigungen ausgesetzt ...

Und wieder ein gelungener Fall der sechsteiligen, dänisch-deutschen Koproduktion, die Regisseur Birger Larsen mit dem Fall "Nordlicht - Mörder ohne Reue - Machtspiele" eröffnet hat. Niels Nørløv, der bereits den Nordlicht - Mörder ohne Reue - Das Glück der Familie der spannenden dänischen Krimi-Reihe nach der Idee von Elsebeth Egholm und Stefan Jaworski in Szene setzte, nahm er auch für diese dritte Episode auf dem Regiestuhl Platz. Dieses Mal taucht Nørløv in die Abgründe einer Justizvollzuganstalt, in der die Anstaltsleitung schon lange keine Kontrolle mehr über die Häftlinge hat und Gewalt auf der Tagesordnung steht. Ulrich Thomsen, eines der internationalen Aushängeschilder des dänischen Kinos, brilliert hier in der Rolle des extrem intelligenten Knastinsassen Martin Høeg, der fast wie ein Pate seinen gesamten Block kontrolliert.

Foto: ZDF/Per Arnesen

Darsteller
Lars Mikkelsen
Lesermeinung
Ulrich Thomsen bei der Premiere zu "The Thing".
Ulrich Thomsen
Lesermeinung
Weitere Darsteller

BELIEBTE STARS