Nach welchem System funktioniert die Spirale? Sean
Gulette als abgedrehter Mathematiker Max Cohen  

Pi

KINOSTART: 17.04.2003 • Drama • USA (1997) • 102 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Pi
Produktionsdatum
1997
Produktionsland
USA
Laufzeit
102 Minuten
Schnitt

Auf der Suche nach dem Geheimnis des numerischen Systems, das sich hinter dem geordneten Chaos verbirgt, verfällt der Mathematiker Max Cohen mehr und mehr dem Wahnsinn. Weil er auch eine Verbindung zu den Aktienkursen sucht, ruft dies bald miese Börsianer auf den Plan. Sie wollen das Wissen von Max zu ihrem Vorteil nutzen. Außerdem gibt es da noch eine jüdische Sekte, die mit dem System von Max die Kabbalah entschlüsseln wollen ...

Mit nur 60000 Dollar realisierte der Autor und Regisseur Darren Aronowsky ("Requiem for a Dream", "The Fountain", "The Wrestler") ein imposantes Drama mit Thriller- und Sciencefiction-Elementen. In seinem Debütfilm taucht er eindrucksvoll in die skurrile Gedankenwelt eines Mathematikers am Rande des Wahnsinns ein. Allerdings sind viele Szenen zu experimentell und verworren, als dass ein Normalsterblicher noch folgen kann. Doch Mathematiker und Chaos-Theoretiker werden bestimmt ihre Freunde haben.

Foto: Kinowelt

Darsteller
Colin Firth entstammt einer Akademikerfamilie; sein Vater war Geschichtslehrer an einem College in Winchester, seine Mutter unterrichtete Religion. (Foto: Februar 2015)
Colin Firth
Lesermeinung
Ken Stott
Lesermeinung
Wird gerne als Bösewicht besetzt: Mark Strong
Mark Strong
Lesermeinung
Stephen Rea
Lesermeinung
Weitere Darsteller
News zu Pi

BELIEBTE STARS