Project: Almanac

KINOSTART: 05.03.2015 • Sciencefiction • USA (2014)
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Project Almanac
Produktionsdatum
2014
Produktionsland
USA

Teenager David staunt nicht schlecht, als er sich ein altes Geburtstagsvideo anschaut und sich im Hintergrund so erkennt, wie er heute aussieht. Derart mit seinem gegenwärtigen Ich konfrontiert, sucht David mit ein paar Kumpels das Forschungslabor seines Vaters auf. Hier entdeckt er, dass der Vater offenbar mit dem Bau einer Zeitmaschine beschäftigt war.

Als die Clique um David nun die Bastelanleitung in die Tat umsetzt, werden die Jungspunde immer euphorischer. Tatsächlich gelingt es ihnen bald, in der Zeit zu reisen. Was als harmloser Spaß begann, wird bald zur willkommenen Gelegenheit, möglichst viel Geld zu scheffeln. Doch das Unterfangen zieht bald ungeahnte Kreise ...

Lärmige Darsteller

Ebenso wie den Protagonisten das Zeitmaschinen-Projekt aus dem Ruder läuft, erging es wohl auch den Filmemachern. In der nervigen "Wir filmen uns selbst"-Manier, die seit "The Blair Witch Project" leider extrem um sich gegriffen hat und zuletzt etwa mit "Chronicle - Wozu bist du fähig?" einen filmischen Tiefpunkt feierte, sieht man hier lärmige Darsteller (wie dämlich ist die Hauptfigur denn, dass sie erst im fortgeschrittenen Teenager-Alter einmal auf die Idee kommt, in Papis stillgelegte Werkstatt zu schlüpfen?), die schlechte Dialoge aufsagen, krampfhaft versuchen zu spielen und schließlich in den schlechten Tricks untergehen.

Dass man dann auch noch versucht, das völlig unglaubhafte Gezeigte, irgendwie wissenschaftlich erklären zu wollen, endet in geschwätzig-nerviger Langeweile. Da funktioniert der gute alte Flux-Kompensator aus "Zurück in die Zukunft" dann doch wesentlich besser.

Weitere Darsteller

Neu im kino

Rex Gildo - Der letzte Tanz
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Im Westen nichts Neues
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Juan Romero (Elyas M'Barek) lassen seine Zweifel keine Ruhe. Er ist das filmische Pendant zu Juan Moreno und eine der beiden Hauptfiguren in Michael "Bully" Herbigs neuem Film "Tausend Zeilen", der den Fall Relotius satirisch aufarbeitet.
Tausend Zeilen
Drama, Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Mittagsstunde
2022
Don't Worry Darling
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Moonage Daydream
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Ticket ins Paradies
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Lieber Kurt
Komödie • 2022
Orphan: First Kill
Horror • 2022
prisma-Redaktion
Das Leben ein Tanz
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Alle für Ella
Komödie • 2022
Das Glücksrad
Drama • 2021
prisma-Redaktion
Freibad
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Kein Blockbuster-Stoff, trotzdem ein echtes Kino-Erlebnis: Mit "Three Thousand Years of Longing" präsentiert George Miller seinen zehnten Spielfilm.
Three Thousand Years of Longing
Fantasy • 2022
prisma-Redaktion
Die Känguru-Verschwörung
Satire • 2022
prisma-Redaktion
After Forever
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Beast – Jäger ohne Gnade
Horror • 2022
prisma-Redaktion
Mein Lotta-Leben – Alles Tschaka mit Alpaka!
Kinderfilm • 2022
prisma-Redaktion
Jagdsaison
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Der Gesang der Flusskrebse
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Der Engländer, der in den Bus stieg und bis ans Ende der Welt fuhr
2021
prisma-Redaktion
Nope
2022
prisma-Redaktion
Der junge Häuptling Winnetou
Abenteuerfilm • 2021
Nicht ganz koscher – Eine göttliche Komödie
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Bullet Train
Actionkomödie • 2022
prisma-Redaktion
Guglhupfgeschwader
2022
prisma-Redaktion
Hatching
Fantasy • 2022
prisma-Redaktion
Der perfekte Chef
Komödie • 2021
prisma-Redaktion
DC League of Super-Pets
Animationsfilm • 2022
prisma-Redaktion
Bibi & Tina – Einfach anders
Abenteuerfilm • 2022
prisma-Redaktion

BELIEBTE STARS