Zwei Jahre ist es her, seit Sherlock Holmes vor den Augen seines Freundes John Watson in den Tod stürzte. Nun steht der exzentrische Ermittler wieder vor seinem Wegbegleiter: putzmunter, arrogant und wie immer zu Scherzen aufgelegt. Die Freude des Doktors ist allerdings nicht ganz ungetrübt, denn ihm wurde übel mitgespielt. Holmes bleibt aber nicht viel Zeit, um seinen verstimmten Assistenten zu besänftigen, es gilt, im Auftrag seines Bruders Mycroft einen Sprengstoffanschlag auf das britische Parlament zu vereiteln ...

Regisseur Jeremy Lovering ("Miss Austen Regrets") bietet in diesem starken Auftakt der dritten Staffel aus der Feder von Mycroft-Darsteller Mark Gatiss ("Sinn und Sinnlichkeit", Emmy-Nominierung für den Sherlock-Fall "Sherlock - Ein Skandal in Belgravia") gleich mehrere Interpretationen, wie der Detektiv in "Sherlock - Der Reichenbachfall" den Sturz fingierte. Sicherlich ist diese dritte Staffel - die vierte ist bereits in Planung - mit den beiden weiteren Kriminalfällen "Sherlock - Im Zeichen der Drei" und "Sherlock - Sein letzter Schwur" einer der TV-Höhepunkte des Jahres.

Foto: ARD/Degeto Film/BBC/Hartswood Films