Jane Austen (Olivia Williams) hat sich gegen die
Ehe und für ein Leben als Schriftstellerin entschieden

Miss Austen Regrets

KINOSTART: 03.02.2008 • Biographie • Großbritannien, USA (2008) • 85 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Miss Austen Regrets
Produktionsdatum
2008
Produktionsland
Großbritannien, USA
Laufzeit
85 Minuten
Schnitt

Großbritannien, Anfang des 19. Jahrhunderts: Die bereits 40-jährige Jane lebt unverheiratet mit ihrer älteren Schwester Cassandra und ihrer Mutter in einem kleinen Cottage im idyllischen Hampshire. Auf die Bitte ihrer Nichte Fanny, die kurz zuvor ihre Mutter verloren hat, berät Jane sie bei der Suche nach einem passenden Ehemann. Doch Jane selbst zieht ein unabhängiges Leben als Schriftstellerin der Ehe vor, und gerät dadurch immer wieder mit Fanny als auch mit ihrer gesamten Familie in Konflikt ...

Frei nach den Briefen der britischen Schriftstellerin Jane Austen (1775-1817) inszenierte Regisseur Jeremy Lovering diesen intimen Blick ins Privatleben der weltberühmten Autorin, der Werke schon vielfach verfilmt wurden, man denke etwa an "Sinn und Sinnlichkeit", "Jane Austens Emma" oder "Stolz und Vorurteil". Hervorragend gespielt (besonders Olivia Williams in der Hauptrolle) und aufwändig inszeniert, ist diese BBC-Produktion deutlich besser als die 2007 entstandene Kinovariante "Geliebte Jane".

Darsteller
Greta Scacchi
Lesermeinung
Dank "Downton Abbey" weltweit bekannt: Hugh Bonneville
Hugh Bonneville
Lesermeinung
Wurde mit "The Sixth Sense" einem breiten Publikum bekannt: Olivia Williams.
Olivia Williams
Lesermeinung
Schauspielerin und Model: Imogen Poots.
Imogen Poots
Lesermeinung
Tom Hiddleston - Charmebolzen mit ganz viel Talent.
Tom Hiddleston
Lesermeinung
Weitere Darsteller

Neu im kino

Rex Gildo - Der letzte Tanz
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Im Westen nichts Neues
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Juan Romero (Elyas M'Barek) lassen seine Zweifel keine Ruhe. Er ist das filmische Pendant zu Juan Moreno und eine der beiden Hauptfiguren in Michael "Bully" Herbigs neuem Film "Tausend Zeilen", der den Fall Relotius satirisch aufarbeitet.
Tausend Zeilen
Drama, Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Mittagsstunde
2022
Don't Worry Darling
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Moonage Daydream
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Ticket ins Paradies
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Lieber Kurt
Komödie • 2022
Orphan: First Kill
Horror • 2022
prisma-Redaktion
Das Leben ein Tanz
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Alle für Ella
Komödie • 2022
Das Glücksrad
Drama • 2021
prisma-Redaktion
Freibad
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Kein Blockbuster-Stoff, trotzdem ein echtes Kino-Erlebnis: Mit "Three Thousand Years of Longing" präsentiert George Miller seinen zehnten Spielfilm.
Three Thousand Years of Longing
Fantasy • 2022
prisma-Redaktion
Die Känguru-Verschwörung
Satire • 2022
prisma-Redaktion
After Forever
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Beast – Jäger ohne Gnade
Horror • 2022
prisma-Redaktion
Mein Lotta-Leben – Alles Tschaka mit Alpaka!
Kinderfilm • 2022
prisma-Redaktion
Jagdsaison
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Der Gesang der Flusskrebse
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Der Engländer, der in den Bus stieg und bis ans Ende der Welt fuhr
2021
prisma-Redaktion
Nope
2022
prisma-Redaktion
Der junge Häuptling Winnetou
Abenteuerfilm • 2021
Nicht ganz koscher – Eine göttliche Komödie
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Bullet Train
Actionkomödie • 2022
prisma-Redaktion
Guglhupfgeschwader
2022
prisma-Redaktion
Hatching
Fantasy • 2022
prisma-Redaktion
Der perfekte Chef
Komödie • 2021
prisma-Redaktion
DC League of Super-Pets
Animationsfilm • 2022
prisma-Redaktion
Bibi & Tina – Einfach anders
Abenteuerfilm • 2022
prisma-Redaktion

BELIEBTE STARS