Ein junges Mädchen wird am frühen Morgen auf einem Feldweg in der Nähe eines Neubaugebiets am Rande Hamburgs ermordet aufgefunden. Der schockierende Zustand der Leiche macht eine schnelle Identifizierung unmöglich. Einzig ein am Handgelenk des aufreizend gekleideten Opfers gefundener Stempelabdruck verweist darauf, dass die Tote in der Tatnacht eine Disco besucht haben muss. Stubbe nimmt die schwierigen Ermittlungen auf ...

Die aus Herne stammende Regisseurin Frauke Thielecke legte mit diesem Fall um den sympathischen Hamburger Ermittler alias Wolfgang Stumph ihr Langfilm-Debüt vor. Nach dem Drehbuch von Simone Kollmorgen und Martina Mouchot ("Keine Angst", "Liebe im Halteverbot", "Tatort - Pauline") setzte Thielecke, die zuvor als Kurzfilm-Regisseurin und als Regie-Assistentin (u.a. "Jenseits") auf sich aufmerksam machte, diesen spannenden Fall in Szene.

Foto: ZDF/Sandra Hoever