Einmal pro Woche nehmen die Heimbewohner an einem Kurs für Kreatives Schreiben teil. Unter anderem arbeiten sie an einem alternativen Ende für "Casablanca".
Uli Gaulke und Agnes-Lisa Wegner besuchten für "Sunset over Hollywood" ein Altersheim für ehemalige Filmschaffende. Herausgekommen ist eine rührende Hommage an dessen Bewohner und an das nie endende Erzählen von Geschichten.

Sunset over Hollywood

KINOSTART: 23.05.2019 • Dokumentarfilm • D (2018) • 101 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Sunset Over Mulholland Drive
Produktionsdatum
2018
Produktionsland
D
Laufzeit
101 Minuten

Filmkritik

Das Altersheim der Träume
Von Max Trompeter

Hier werden große Geschichten erzählt: Im Dokumentarfilm "Sunset over Hollywood" geht es um ein Altersheim, in dem Filmschaffende aus der zweiten und dritten Reihe ihre letzten Jahre verbringen.

Aus der Distanz stellt man sich eine Hollywoodkarriere gerne als etwas vor, dass bei wenigen Glücklichen einfach so aus dem Ärmel plumpst, wenn diese nur genügend daran schütteln. Doch Glanz und Glamour weben einen Schleier: Ohne Ehrgeiz, Eifer und Durchsetzungsvermögen geht nichts in der kalifornischen Filmhochburg. Weder heute noch zu Zeiten von "Casablanca" und "Vom Winde verweht". Die hervorragende Dokumentation "Sunset Over Hollywood" der deutschen Filmemacher Uli Gaulke und Agnes Lisa Wegner zeigt dies anhand einer Gruppe knuffiger Rentner in einem Altersheim unweit der großen Studios.

Die Bewohner des "Motion Picture and Television Country House" im Norden Hollywoods sind allesamt Filmschaffende, deren Großtaten eher in ihren Erinnerungen verewigt sind als in ihren Kontoständen. Doch gesponsert von Größen wie Michael Douglas und George Clooney dürfen sie weiter die Luft schnuppern, die die nahen Traumfabriken aus ihren Schornsteinen stoßen. In hübschen, modernen Bungalows wohnen sie, zwischen von mexikanischen Gärtnern gepflegten Pinien draußen und unzähligen Porträts viel größerer Stars drinnen.

Altersheim-Tristesse, Krankheit und Tod sind hier nicht die Themen. Zwar zeigt sich die Dokumentation nicht in den knalligen Farben, die von Hollywood aus auf die Leinwände der Welt projiziert werden. Die leichte Blässe der Bilder will aber keineswegs etwas Deprimierendes vermitteln. Davor schützen auch die zumindest im Kopf noch quirligen Bewohner, deren vereinender Traum von Hollywood nie ausgeträumt ist.

Hier wohnen Geschichtenerzähler, die nur zu gerne berichten, was im Hollywood von damals vor sich ging. Und Geschichten haben sie alle drauf, egal ob Regisseur, Agent oder Cutter. Falsche Bescheidenheit wäre fehl am Platz vor dieser Kamera. Niemand will und soll seinen Stolz auf Geschafftes verbergen. So erzählt Daniel Selznick, Jahrgang 1936, davon, wie er als ausführender Produzent einst "American Graffiti" auf den Weg brachte und damit Regisseur und Autor George Lucas ("Star Wars") einen famosen Start ins Filmgeschäft ermöglichte.

Drehbuchschreiber Anthony Lawrence, Jahrgang 1928, erinnert sich an seine Begegnungen mit Elvis Presley und wie diese sein Drehbuch zum Biopic "Elvis" (1979, mit Kurt Russell) beeinflussten. Berührend wird es an teils effektvoll in Szene gesetzten Stellen, an denen es gar keine Erklärungen braucht: wenn zum Beispiel Wright King, Jahrgang 1923, 2018 verstorben, mit feuchten Augen und einem herzerwärmendem Schmunzeln auf seinen Lippen auf seine Szene mit der großen Vivien Leigh in "Endstation Sehnsucht" (1951) reagiert – inklusive Kuss auf den Mund.

"Sunset Over Hollywood" zeigt stets achtungsvoll alte wie neue Liebe in diesem so anderen Altersheim und dass solche Zusammenkommen von Gleichgesinnten stets etwas Therapeutisches haben können. Wenn über 90-Jährige auf ihre Kindheit zurückblicken oder von Reue sprechen, wenn es um ihre eigenen Qualitäten als Eltern geht. Denn die Hollywood-Rentner waren alle Arbeitstiere.

Und sind es noch immer. Die 2018 verstorbene Connie Sawyer, Jahrgang 1912, ging im stolzen Alter von 105 noch zu Vorsprechen. Ein Kurzfilm entsteht im Heimstudio, gefühlt alle arbeiten an ihren Memoiren, und gemeinsam besuchen manche dieser B- und C-Listen-Stars wöchentlich einen Workshop für Kreatives Schreiben. Neben dieser Strebsamkeit kommt dabei auch viel Humor zum Vorschein. Den, so scheint es, verlieren die liebenswerten Protagonisten nie, genauso wenig wie ihren andauernden Traum von Hollywood.


Quelle: teleschau – der Mediendienst

Weitere Darsteller

Neu im kino

"Dune" ist bereits die zweite Verfilmung des legendären Science-Fiction-Romans.
Dune
Science-Fiction • 2021
prisma-Redaktion
Mit Shang-Chi steht erstmals ein asiatischer Superheld im Zentrum eines Marvel-Abenteuers.
Shang-Chi and the Legend of the Ten Rings
Action • 2021
prisma-Redaktion
In vier Episoden erzählt "Doch das Böse gibt es nicht" von der Todesstrafe im Iran.
Doch das Böse gibt es nicht
Drama • 2020
prisma-Redaktion
Drama trifft Thriller trifft Groteske: "Promising Young Woman" mischt verschiedene Genres zu einem grandiosen Film.
Promising Young Woman
Thriller • 2020
prisma-Redaktion
Für die Fußball-Dokumentation "Nachspiel" begleiteten die Filmemacher Christoph Hübner und Gabriele Voss ihre Protagonisten mehr als 20 Jahre lang.
Nachspiel
Dokumentarfilm • 2019
prisma-Redaktion
"Kaiserschmarrndrama" ist die siebte Verfilmung eines Rita-Falk-Krimis rund um den Niederkaltenkirchener Ermittler Eberhofer.
Kaiserschmarrndrama
Komödie • 2020
prisma-Redaktion
Vom flanierenden Werbetexter zum Verliebten und in den Abgrund: Tom Schilling spielt Erich Kästners Romanfigur Fabian aus dem Jahre 1931. Der ungewöhnliche Historienfilm lief im Wettbewerb der Berlinale und wurde von der Kritik gefeiert.
Fabian oder der Gang vor die Hunde
Drama • 2021
prisma-Redaktion
Auf ein Neues! Die Antiheldentruppe Suicide Squad bekommt nach dem verunglückten ersten Leinwandauftritt von 2016 eine Frischzellenkur verpasst.
The Suicide Squad
Action • 2021
prisma-Redaktion
"Jungle Cruise" ist ein Film für viele Geschmäcker: Neben Action und Spannung bietet der Streifen von Jaume Collet-Serra auch jede Menge Witz und eine wohldosierte Portion Romantik.
Jungle Cruise
Komödie • 2021
prisma-Redaktion
Irgendwo steht immer ein Auto rum, das gefahren werden will: "Fast & Furious 9" macht einen Trip rund um die Welt und wagt sich sogar ins All.
Fast & Furious 9
Action • 2021
prisma-Redaktion
"Minari - Wo wir Wurzeln schlagen" wurde für sechs Oscars nominiert und gewann den Preis für die beste Nebendarstellerin.
Minari
Drama • 2020
prisma-Redaktion
Wie ein ehrgeiziger Unternehmer auf der Suche nach größeren beruflichen Erfolgen den Zusammenhalt seiner Familie riskiert, beleuchtet Sean Durkins Drama "The Nest - Alles zu haben ist nie genug".
The Nest - Alles zu haben ist nie genug
Drama • 2020
prisma-Redaktion
Erst im Kino, einen Tag später schon bei Disney+: "Black Widow" ist zurück.
Black Widow
Action • 2020
prisma-Redaktion
"Nomadland" gewann im Frühjahr drei Oscars - als bester Film, für die beste Regie sowie für die beste Hauptdarstellerin.
Nomadland
Drama • 2020
prisma-Redaktion
Godzilla und King Kong haben sich im vierten Teil der MonsterVerse-Reihe keine Nettigkeiten zu sagen.
Godzilla vs. Kong
Action • 2021
prisma-Redaktion
"Stowaway - Blinder Passagier" erzählt von einer möglicherweise bahnbrechenden Marsmission, auf der es kurz nach dem Start zu einem dramatischen Zwischenfall kommt.
Stowaway - Blinder Passagier
Science-Fiction • 2021
prisma-Redaktion
"Cats & Dogs 3 - Pfoten vereint!" setzt die Reihe, die vor 20 Jahren ihren Anfang nahm, fort.
Cats & Dogs 3 - Pfoten vereint!
Komödie • 2020
prisma-Redaktion
Trotz hochkarätiger Besetzung erreicht "A Quiet Place 2" nie die Intensität des viel gelobten Vorgängers von 2018.
A Quiet Place 2
Thriller • 2019
prisma-Redaktion
"Wonder Woman 1984" war zunächst nur bei Sky zu sehen und kommt nun auch in die Kinos.
Wonder Woman 1984
Action • 2020
prisma-Redaktion
In "Mortal Kombat" geht es äußerst brutal zur Sache.
Mortal Kombat
Action • 2021
prisma-Redaktion
In der Neuverfilmung von "Hexen hexen" verbreitet Anne Hathaway als Oberhexe Angst und Schrecken.
Hexen hexen
Komödie • 2020
prisma-Redaktion
"Und morgen die ganze Welt" erzählt von einer jungen Studentin, die sich der Antifa anschließt.
Und morgen die ganze Welt
Drama • 2020
prisma-Redaktion
Nina Hoss kümmert sich als "Schwesterlein" um ihren todkranken Filmbruder Lars Eidinger - kann aber weder den Krebs noch die Klischees besiegen.
Schwesterlein
Drama • 2020
prisma-Redaktion
Der Held der Kinderzimmer erobert die große Leinwand: "Yakari - Der Kinofilm".
Yakari - Der Kinofilm
Animationsfilm • 2020
prisma-Redaktion
Was einst im Wald rund um das Provinznest Stainbach geschah, raubt einer Mutter und ihrer Tochter noch Jahrzehnte später den Schlaf.
Schlaf
Drama • 2020
prisma-Redaktion
"Blumhouse's Der Hexenclub" ist die Fortsetzung von "Der Hexenclub" aus dem Jahr 1996.
Blumhouse's Der Hexenclub
Horror • 2020
"Greenland" ist ein spannender Katastrophenfilm, in dem nicht nur ein Komet, sondern auch die Menschen zur Gefahr werden.
Greenland
Thriller • 2020
prisma-Redaktion
"Kajillionaire" ist der dritte Spielfilm der US-Künstlerin Miranda July.
Kajillionaire
Drama • 2020
Moritz Bleibtreus Regiedebüt "Cortex" kommt ambitioniert daher. Der bewusst verwirrende, anspruchsvolle Psychothriller lässt die Grenzen zwischen Traum und Wirklichkeit und das Leben zweier Männer verschmelzen.
Cortex
Thriller • 2020
prisma-Redaktion
"Ema" ist ein bildgewaltiger Film mit Tiefgang.
Ema
Drama • 2019
prisma-Redaktion

BELIEBTE STARS