Ludivine Sagnier zwischen Traum und Wirklichkeit

Swimming Pool

KINOSTART: 14.08.2003 • Thriller • Frankreich, Großbritannien (2003) • 102 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Swimming Pool
Produktionsdatum
2003
Produktionsland
Frankreich, Großbritannien
Budget
7.800.000 USD
Einspielergebnis
22.441.323 USD
Laufzeit
102 Minuten
Schnitt

Sarah Morton ist Mitte 50 und eine überaus erfolgreiche Kriminalautorin. Doch im Moment steckt die Engländerin in einer Krise. Da kommt ihr das Angebot ihres Verlegers, sich in dessem französischen Landhaus auszuruhen, gerade recht. Doch kaum im sonnigen Frankreich angekommen, taucht unerwartet die Tochter des Verlegers auf und bringt die Ruhe der Schriftstellerin mächtig durcheinander. Doch Sarah Morton sieht das Liebesleben der jungen Mitbewohnerin bald als Quelle neuer Inspirationen ...

Regisseur Francois Ozon arbeitete nach "Unter dem Sand" erneut mit der in Frankreich lebenden Charlotte Rampling zusammen, die hier als verklemmte Engländerin, die allmählich auftaut, eine Glanzleistung vollbringt. Mit der jungen Ludivine Sagnier arbeitete Ozon ebenfalls schon zusammen: sie war die jüngste der "8 Frauen". Hier allerdings präsentiert sie sich - entschieden gereifter - als durchtriebenes Luder. Neben den hervorragenden Hauptdarstellerinnen überzeugt der Film aber auch durch sein Spiel mit unterschiedlichen Wahrnehmungsebenen von Traum, Realität und literarischer Fiktion.

Foto: Constantin

Darsteller
Schauspieler Charles Dance.
Charles Dance
Lesermeinung
Weitere Darsteller

BELIEBTE STARS

Beschert dem Rostocker "Polizeiruf 110"
Traumquoten: Charly Hübner
Charly Hübner
Lesermeinung
Gehört fest zum Wilsberg-Team: Ina Paule Klink, die sich hier gegen die Annäherungen ihres Kollegen Assmann (Hanno Friedrich) erwehren muss.
Ina Paule Klink
Lesermeinung
Louis Hofmann in der Netflix-Serie "Dark".
Louis Hofmann
Lesermeinung
Mit "The Blues Brothers" begann Dan Aykroyds eigentliche Filmkarriere
Dan Aykroyd
Lesermeinung
Immer gut drauf: Mo Asumang
Mo Asumang
Lesermeinung
Die gute Fee von Hollywood: Julie Andrews.
Julie Andrews
Lesermeinung
Gefeierter Regisseur: Fatih Akin
Fatih Akin
Lesermeinung
Gehört zur ersten Garde der deutschen Darstellerinnen: Katja Riemann.
Katja Riemann
Lesermeinung
Überzeugte als Udo Jürgens in "Der Mann mit dem Fagott": David Rott.
David Rott
Lesermeinung
Jung, attraktiv, erfolgreich: Maria Simon, hier
als "Polizeiruf 110"-Hauptkommissarin Olga Lenski
Maria Simon
Lesermeinung
Rita Russek spielt oft Dauerrollen
Rita Russek
Lesermeinung