Es soll Leute geben, die voller Elan ins neue Jahr stürmen und sich von nichts und niemandem aufhalten lassen. Nicht mal von zwei Tatorten an einem Abend, die beide jenseits von traurig liegen. Für alle, die nicht so gut ins neue Jahr gekommen sind: Schaut lieber was Lustiges! Der Eskimo ist der erste von zwei Soloritten Joachim Króls durch die Frankfurter Graulandschaft, nachdem Nina Kunzendorf nicht länger Conny Mey sein mochte. Króls Kommissar Steier ist mehr denn je mit dem Leben und sich selbst über Kreuz. Einzig der Spürhund in ihm und die Berufsehre halten ihn auf den Beinen. Steier säuft wie Jack Taylor, der Irland-Detektiv vom ZDF, hat aber nicht den Schlag bei den Frauen.

Steiers Ex-Frau, von der wir nicht wussten, dass sie existiert, hat einen neuen jungen Lover; eine Kriminalanwärterin (bezaubernd: Alwara Höfels) spült jede Menge Menschenverachtung in ihm hoch; und dann wird er auch noch aus einer Ermittlung abgezogen, die ihn unmittelbar betrifft. Gebrauchte Tage für Herrn Steier, eine Studie der Einsamkeit und eine Steilvorlage für die Kunst des Erzmelancholikers Joachim Król. Leider zerfasert der Fall am Ende ins allzu weit Hergeholte. Detlef Hartlap

Foto: HR/Bettina Müller