Hollywood-Autor Charlie Pope reist nach Mexiko, um Inspirationen für neue Drehbücher zu finden. In einem Nachtklub lernt er eines Nachts die rassige Natalie kennen und verliebt sich auf der Stelle in die verführerische Schönheit. Natürlich lehnt er auch ein Schäferstündchen am Strand nicht ab, wird dort aber brutal zusammengeschlagen. Für Charlie beginnt ein nicht enden wollender Albtraum, denn als er erwacht, findet er sich in einem lausigen Krankenhaus wieder. Doch er kann fliehen, obwohl man ihm eine Niere entfernt hat ...

Schon Michael Crichton und Rainer Erler beschäftigten sich in ihren Regiearbeiten "Coma" und "Fleisch" mit dem Thema illegaler Organentnahmen. So auch Regisseur David Marconi, der diesen ungewöhnlichen Kriminalfilm, der so manches Genre-Klischee der Lächerlichkeit preisgibt, nach einem eigenen Buch drehte. In der Hauptrolle des desillusionierten Schriftstellers Charlie Pope ist Miguel Ferrer zu sehen. Der Sohn von José Ferrer machte sich besonders als TV- und Seriendarsteller einen Namen - viele Zuschauer dürften ihn als Dr. Garret Macy aus der Krimiserie "Crossing Jordan - Pathologin mit Profil" kennen -, spielte aber auch in einigen Kinofilmen wie "Hot Shots II: Der 2. Versuch" oder "Traffic - Macht des Kartells". Die rassige Natalie Caldwell gibt hier übrigens Ferrers damalige Ehefrau Leilani Sarelle ("Basic Instinct" in ihrem einzigen gemeinsamen Filmauftritt. Die beiden Schauspieler waren von 1991 bis 2003 miteinander verheiratet.

Foto: ANIXE HD