Der Ingenieur Allan Campbell lässt seinen üblen Tag in der Kneipe ausklingen. Dort trifft er auf den geheimnisvollen Jonas. Er bringt Allan dazu, fünf Personen zu notieren, die er gerne tot sehen würde. Nicht schwer, denn schließlich hat ihn seine Freundin gerade wegen seines besten Freundes sitzengelassen und bei der Beförderung wurden seine Kollegen bevorzugt. Doch als Allan feststellt, dass einige die von ihm angegebenen Menschen tatsächlich ermordert werden und er von der Polizei verdächtigt wird, liegt es an ihm, den Mörder zu stoppen ...

Schauspielerisch überzeugt Cuba Gooding jr. ("American Gangster") als aufdringlicher Killer. Doch seine Leistung kann über die streckenweise fehlende Spannung der vorherzusehenden Handlung nur bedingt hinwegtrösten. Schade, denn auch die Story ist nicht ganz neu und wurde 1951 erstmalig von dem Master-of-Suspense Alfred Hitchcock in "Verschwörung im Nordexpress" erzählt. William Kaufman ("Sinners and Saints") schuf 2010 mit seinem Actionthriller eine moderne Variante des Hitchcock-Klassikers, den man sich durchaus einmal ansehen kann, um ihn anschließend von seiner Filmliste zu streichen.

Foto: Sony Pictures Home Entertainment