Ein kleines Dorf am Inn kurz nach dem Zweiten Weltkrieg: Hier lebt der zwölfjährige Toni, der von allen nur Toni Goldwascher genannt wird. Der Grund: Toni lebt mit seiner Mutter und seinem Hund Struppi außerhalb des Dorfes nahe am Fluss, wo einst schon sein Großvater und sein Vater tatsächlich nach Gold suchten. Kein Wunder also, dass Toni ihnen nacheifert. Allerdings muss er sich dabei mit der Unterdörfler-Bande um Großbauernsohn Hans Beil herumschlagen, die ihm die Goldbucht streiten machen wollen...

Regisseur Norbert Lechner verfilmte hier das erfolgreiche Kinderbuch von Josef Einwanger im Stil der berühmten "Tom Sawyer"-Filme als abenteuerlichen Kinderfilm. Lechner lässt sich Zeit, um seine Charaktere und die Geschichte zu entwickeln, die Darsteller sprechen durchgehend bayerisch, so dass man sich ein wenig anstrengen muss, um den Gesprächen zu folgen. Mit Lorenz Strasser und Florian Schlegl in den Rollen des Toni und des Hans standen Lechner zwei unverbrauchte Jungdarsteller zur Verfügung, die in ihrem Leinwanddebüt vollkommen unbefangen und selbstbewusst aufspielen.

Foto: Kevin Lee Filmgesellschaft