Der Texaner Townes Van Zandt (1944-1997) war einer der begabtesten und bedeutendsten Song-Poeten seiner Zeit. Townes Van Zandt hatte zwar in seiner über 30-jährigen Musikerlaufbahn trotz seines charismatischen Gesangvortrags und guter Gitarrentechnik selber nie einen Top-Hit, aber er wird von vielen eingeschworenen Fans in aller Welt verehrt und von berühmten Kollegen wie Bob Dylan, Emmylou Harris oder Norah Jones bis heute hoch geschätzt. Willie Nelson und Merle Haggard landeten mit Van Zandts wildromantischer Ballade von "Pancho and Lefty" einen Nummer Eins-Hit, und noch immer haben viele Sänger, nicht nur im Country-Mekka Nashville, Van Zandts Kompositionen im Repertoire.

Margaret Brown skizziert in ihrem Filmporträt anhand von stimmungsvollen Momentaufnahmen, historischen Filmdokumenten und Interviews den Lebens- und Karriereweg sowie das komplexe Psychogramm eines genialen Künstlers. Einfühlsam werden prägende Jugenderlebnisse und Lebensstationen nachgezeichnet: vom Beginn der durch den frühen Bob Dylan und den Blues-Barden Lightnin' Hopkins inspirierten Musikerlaufbahn, über künstlerische und menschliche Höhe- und Tiefpunkte, bis zum frühen Tod nach jahrzehntelangem Alkohol- und Drogenmissbrauch.

Foto: MFA