Nach langem Warten erfüllt sich der Kinderwunsch von Dieter und Esther und sie können sich gleich doppelt freuen: Esther erwartet Zwillinge. Alles ist bereit, nur eine Frage ist noch nicht geklärt. Wer bleibt zu Hause nach der Geburt der Babys? Esther ist Anwältin und leitet eine eigene Kanzlei, die sie gerade erst übernommen hat. Kein guter Zeitpunkt, um sich für ein Jahr aus dem Beruf zurückzuziehen. Für Dieter ist es als angestellter Journalist tatsächlich einfacher. Und daher ist es für ihn eine bewusste Entscheidung, in die Elternzeit zu gehen - auch wenn er ein bisschen Angst davor hat, seinen Arbeitsplatz für die Konkurrenz zu räumen. Das ist allerdings leichter gesagt als getan und bald liegen die Nerven blank …

Eigentlich gilt Regisseur Titus Selge als Krimispezialist, man denke etwa an Arbeiten wie "Polizeiruf 110 - Die Lettin und ihr Lover", "Tatort - Am Ende des Tages". Hier jedoch nahm er sich des gleichnamigen Romans von Dieter Bednarz in der Drehbuchbearbeitung von Stefan Kuhlmann ("Plötzlich Onkel", "Polizeiruf 110 - Zwei Brüder") an und setze eine konventionelle Familienkomödie ohne große Überraschungen in Szene, die dank der Darsteller aber durchaus charmant daherkommt. Für Valerie Niehaus und Uwe Ochsenknecht war "Überleben an der Wickelfront" nach "Vera Brühne" und "Das große Comeback" der dritte gemeinsame Filmauftritt.

Foto: ZDF/Britta Krehl