"Verlorene Flügel" ist der erste Spielfilm des Dresdners Wolfgang Scholz, der nach sechs Jahren Vorbereitung als Koproduktion von Edgar Reitz Filmproduktion, Koppfilm, Sic!Film und dem Mitteldeutschen Rundfunk entstand. Erzählt wird die Geschichte zweier Menschen unterschiedlicher Generationen, die sich durch einen Zufall begegnen und eine Entdeckungsreise in die Vergangenheit unternehmen, die eigene und die des anderen. Der Film spielt im Herbst 1990, einer Zeit der Auflösung und des Neubeginns.