Für die Dreharbeiten zu seinem Dokumentarfilm "¡Vivan las Antipodas!", in dem er Orte aufsuchte, die sich auf der Erde genau gegenüberliegen, reiste der russische Filmemacher Viktor Kossakovsky einmal um die Welt, unter anderem auch nach Chile. Dort lernte der chilenische Filmemacher Carlos Klein kennen und freundete sich mit ihm an. Schließlich beschloss dieser, Kossakovsky auf seiner weltweiten Motivsuche zu "¡Vivan las Antipodas!" begleiten und die Entstehung des Films zu dokumentieren ...

Eine Filmemacher auf den Spuren eines Filmemachers! Der 1961 in St. Petersburg geborene Victor Kossakovsky zählt zu der jungen russischen Dokumentarfilmer-Garde und wurde für seine Werke schon vielfach ausgezeichnet. So ist Kleins "Where the Condors Fly" nicht nur das Porträt eines von Film besessenen wie selbstverliebten Charakterkopfes, sondern gleichzeitig eine Art "Making of" von Kossakovskys "¡Vivan las Antipodas!". Dabei werden auch die unterschiedlichen Standpunkte und Arbeitsweisen der beiden Regisseure deutlich.

Foto: TM Film