Mitten in der chilenischen Wüste bauen Wissenschaftler am Mount Paranal ein Riesen-Teleskop auf, eine gigantische Zeitmaschine, um den Ursprung des Universums zu erforschen. Kosmische Dimensionen: am Ende des 20. Jahrhunderts treffen so in der Wüste noch einmal Naturwissenschaft und Philosophie, Vergangenheit und Zukunft der Welt aufeinander. Die Wüste als letzter Ort, als Grenze schlechthin. "Menschenfeindlich" nennt man den viele Milliarden Jahre alten Urzustand der Kontinente. Doch gerade hier sind jene existentiellen Erfahrungen möglich, die zur Gründung von drei großen Weltreligionen geführt haben: Judentum, Christentum und Islam, alle drei nahmen ihren Anfang in der Wüste.