In London verliebt sich eine namenlose amerikanische Wissenschaftlerin in einen libanesischen Koch. Die unglücklich Verheiratete entwickelt schnell eine starke Leidenschaft zu dem exotisch wirkenden Mann. Doch die Ereignisse vom 11. September 2001 überschatten bald die Beziehung. Ihre Wege trennen sich. Doch in Havanna begegnen sie sich wieder...

Wer bei Sally Potters ("In stürmischen Zeiten", "Tango-Fieber") Story an eine obsessive Liebesgeschichte glaubt, sieht sich schnell getäuscht. Denn hier dient die Geschichte um kulturelle Gegensätze eher einem Film-Experiment: das Ganze ist in Versform erzählt und verlangt somit dem Publikum einiges an Abstraktion und Konzentration ab. Immerhin ist das gesamte Darsteller-Ensemble hervorragend.

Foto: Alamode