Die 13-jährige Rosaleen erträumt sich eine Märchenwelt, die angereichert ist mit unheimlichen Geschichten von Werwölfen. Die Traumwelt ist der Spiegel ihrer Probleme und Ängste, aber auch ihrer - zugleich sexuell erwachenden - Bedürfnisse nach Selbstbestimmung.

Eine fantastische Mischung aus Märchen- und Horrorfilm, die durch seine Detailfülle zum Nachdenken anregt. Nach dem Motto "In jedem Mann könnte ein Wolf stecken" schuf Neil Jordan eine freudianische Version von Rotkäppchen. Der Volksglaube von dem Mann, der sich in Vollmondnächten zu einem menschenreißenden, blutrünstigen Wolf verwandelt, ist bereits seit dem Mittelalter belegt. Heute nutzt besonders das Kino diese Schauergeschichten, man denke nur an Michael J. Fox in der Komödie "Teenwolf" (1985) von Rod Daniel und den Horrorfilm "American Werewolf" (1981) von John Landis.