z.B. ... Otto Spalt

KINOSTART: 25.03.1988 • Satire • Deutschland (1988) • 100 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
z.B. ... Otto Spalt
Produktionsdatum
1988
Produktionsland
Deutschland
Laufzeit
100 Minuten
Der Filmemacher Otto Spalt will endlich seinen Traum vom großen Spielfilm verwirklichen. Dazu fehlt ihm nur noch eine Kleinigkeit: Das nötige Geld. Daher führt er einer grotesken Jury seine bisherigen fünf Kurzfilme vor: "Phantom", ein aufwändiger Komparsenfilm mit 5 000 Darstellern, "Rückwärts", ein Melodram über die richtige Richtung im Leben, "Bulette Pauli" ein Duell mit der Naturgewalt des Fleischlichen, der verwirrene Krimi "Der Mord mit der Schere" sowie "Close Up", eine Agentenstory um Mikro und Kartoffelchips. sollen dem Gremium die Augen öffnen und Kredite locker machen. Doch die Vorführung vor dem düpierten Gremium gerät zum Desaster ...

René Perraudins "z.B. Otto Spalt", der bei seiner Uraufführung auf dem Max Ophüls Festival 1988 den Publikumspreis gewann, wurde zum Kultfilm. Während seiner 10-jährigen Entstehungsgeschichte gewannen die zunächst als Kurzfilme produzierten Episoden zahlreiche Preise, unter anderem den Silbernen Bären der Berlinale 1979 und zwei Bundesfilmpreise. Der Film ist hochkarätig besetzt. Neben dem im September 2013 verstorbenen Otto Sander glänzen Katharina Thalbach, Udo Samel, Alfred Edel, Rolf Zacher, Romy Haag, Irm Hermann, Peter Fitz und viele andere bekannte Schauspieler.

Darsteller
Irm Hermann in "Händler der vier Jahreszeiten"
Irm Hermann
Lesermeinung
Otto Sander
Lesermeinung
Rolf Zacher
Lesermeinung
Udo Samel
Lesermeinung
Weitere Darsteller