Der erfolgreichste Exportartikel, den Schweden je 
hatte: die Pop-Band Abba  

ABBA - The Winner Takes It All

KINOSTART: 01.06.1999 • Dokumentarfilm • Großbritannien (1999) • 90 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
ABBA: The Winner Takes It All - The ABBA Story
Produktionsdatum
1999
Produktionsland
Großbritannien
Laufzeit
90 Minuten
Abba, der erfolgreichste Exportartikel, den Schweden jemals hatte. Die nach den Anfangsbuchstaben der Bandmitglieder benannte Gruppe bestand aus zwei Ehepaaren: Agnetha Fältskog (Gesang), Björn Ulvæus (Gitarre), Benny Andersson (Keyboards) und Annafrid "Frida" (Gesang). Ihre Karriere begann 1973 bei der nationalen Vorentscheidung zum Grand Prix d'Eurovision mit dem Titel "Ring Ring", bei der sie trotz großer Anerkennung aber nur den dritten Platz belegten. Ein Jahr später gelang Ihnen beim europäischen Finale vor einem 500-Millionen-Publikum mit dem Song "Waterloo" der Durchbruch. Sie erreichten als erste schwedische Formation den Einzug in die US Top 10. Die erfolgreichste Popgruppe seit den Beatles verkaufte weltweit mehr als 53 Millionen Platten. Als sich die Band 1982 auflöste, war abzusehen, dass der Ruhm bald verblassen würde. Aber es kam anders: Das Album "Abba Gold" kam 1992 heraus und kletterte in über 15 Ländern an die Spitze der Charts, bis heute ist sie ein Bestseller. Allein 1997 wurden über 2 Millionen Exemplare verkauft.

Im März 1999 startete in London das erfolgreiche Abba-Musical "Mamma Mia", für das Björn Ulvæus und Benny Andersson als Koproduzenten fungieren. Was macht den Erfolg von ABBA aus? Dieser Frage geht Regisseur Chris Hunt in dem Musikfilm nach, auch mit Hilfe von Abba. Der Film beginnt mit den Proben für das neue Musical "Mamma Mia!". Mit Hilfe der Hits in diesem Musical rollt Hunt die Erfolgsgeschichte des schwedischen Quartetts erneut auf und blickt, unter Zuhilfenahme von Abba-Clips und -Videos, zurück auf ihre Karriere. Agnetha, Anni-Frid, Benny und Björn erzählen in ausführlichen Interviews ihre Erlebnisse, ihre Sicht- und Arbeitsweise. Hinzu kommen Menschen, die den Erfolg des Quartetts mitbestimmt und begleitet haben: Gorel Hanser, Promoter Thomas Johansson, Tim Rice (er inszenierte das Abba-Musical) und Anders Eljas.

Weitere Darsteller

BELIEBTE STARS

Nicht ganz so erfolgreich wie sein Vater: Jared Harris.
Jared Harris
Lesermeinung
Längst über die Grenzen Deutschlands bekannt: Daniel Brühl
Daniel Brühl
Lesermeinung
Schon lange in Hollywood angekommen: Rade Serbedzija
Rade Serbedzija
Lesermeinung
Rita Russek spielt oft Dauerrollen
Rita Russek
Lesermeinung
Schauspieler mit Wrestling-Vergangenheit: Dwayne "The Rock" Johnson.
Dwayne Johnson
Lesermeinung
Andreas Hoppe als Tatort-Kommissar Mario Kopper
Andreas Hoppe
Lesermeinung
Spielt gern den harten Kerl: Vin Diesel.
Vin Diesel
Lesermeinung
War auch als Rap-Sänger erfolgreich: Mark Wahlberg.
Mark Wahlberg
Lesermeinung
Sunnyboy und Oscar-Preisträger aus Wales: Christian Bale.
Christian Bale
Lesermeinung
Gab sein Leinwand-Debüt bereits 1977: Mel Gibson.
Mel Gibson
Lesermeinung
Wuchs in Cambridge, Massachusetts auf: Ben Affleck.
Ben Affleck
Lesermeinung
Erst Model, dann DJ, dann Film- und jetzt Serienstar: Lorraine Bracco
Lorraine Bracco
Lesermeinung
Eine der ganz großen deutschsprachigen Darstellerinnen: Senta Berger
Senta Berger
Lesermeinung
Längst schon kein Kinderstar mehr: Mia Wasikowska
Mia Wasikowska
Lesermeinung