Auf zu neuen Abenteuern! Batman (Adam West, r.)
und Robin (Burt Ward, l.)

Batman hält die Welt in Atem

KINOSTART: 01.01.1970 • Fantasyfilm • USA (1966) • 105 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Batman
Produktionsdatum
1966
Produktionsland
USA
Budget
1.377.800 USD
Einspielergebnis
3.900.000 USD
Laufzeit
105 Minuten
Schnitt

Der Pinguin, das Katzenweib, der Joker und der Rätselknacker verbünden sich und planen, die Weltherrschaft an sich zu reißen. Zum Glück gibt es noch den als Batman verkleideten Superdetektiv und Jungmillionär Bruce Wayne und seinen Gehilfen Robin alias Dick Grayson. Diese beiden kämpfen nicht nur mutig und listenreich für das Gute, sondern besitzen in ihrer "Bathöhle" auch fantastische technische Hilfsmittel, das Raketen getriebene "Batmobil", den wendigen "Batcopter", das pfeilschnelle "Batboot" und vieles mehr. Das alles brauchen sie für ihren schwierigsten Fall ...

Wer kennt ihn nicht, den berühmten Comic-Helden im Fledermaus-Kostüm von Bob Kane, der 1939 in dem Comic-Magazin "Detective Comics" das Licht der Welt erblickte. Nach einer ersten frühen Fernsehserie im Jahre 1943 folgte Mitte der Sechzigerjahre die 120-teilige Billig-TV-Serie "Batman", mit Adam West in seiner wohl berümtesten Rolle und Burt Ward als sein Sidekick Robin. Oft unfreiwillig komisch genießt sie heute nahezu Kultstatus und löste seinerzeit eine wahres "Batman"-Fieber nebst Merchandising-Wahn aus. 1966 schließlich nahm sich Regisseur Leslie H. Martinson des Superhelden an und drehte mit "Batman hält die Welt in Atem" den Kinofilm zur Serie, der Adam West den Ruhm des ersten Kino-Batmans bescherte. Ebenso billig produziert wie die Serie glänzt dieses Trashwerk mit überbordender unfreiwilliger Komik, schlechten Spezialeffekten und den absolut lachhaften "Bat"-Utensilien wie etwa das "Anti-Haifisch-Bat-Spray". Allerdings macht dieser Streifen auf eindrucksvolle Art und Weise auch deutlich, welch große technischen Fortschritte die Filmindustrie seither gemacht hat, denn sie bescherte uns Jahrzehnte später unvergessliche Comic-Verfilmungen wie "Batman" (mit Michael Keaton und "The Dark Knight" (mit Christian Bale).

Foto: Das Vierte

Darsteller
Weitere Darsteller
News zu Batman

Neu im kino

Call Jane
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Die stillen Trabanten
Liebesfilm • 2022
Violent Night
Action • 2022
prisma-Redaktion
Shattered – Gefährliche Affäre
Thriller • 2022
prisma-Redaktion
Guillermo del Toros Pinocchio
Animation • 2022
prisma-Redaktion
"Glass Onion: A Knives Out Mystery"
Komödie • 2022
Einfach mal was Schönes
Komödie • 2022
The Magic Flute – Das Vermächtnis der Zauberflöte
Musik • 2022
prisma-Redaktion
The Menu
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Mrs. Harris und ein Kleid von Dior
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Crimes of the future
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Es ist definitiv einer der Blockbuster des Jahres: Vier Jahre nach "Black Panther" startet das Sequel "Black Panther: Wakanda Forever" in den Kinos.
Black Panther: Wakanda Forever
Abenteuer, Action, Science-Fiction • 2022
prisma-Redaktion
Hui Buh und das Hexenschloss
Komödie • 2022
Wir sind dann wohl die Angehörigen
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Amsterdam
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
See How They Run
Mystery • 2022
prisma-Redaktion
Bros
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Rheingold
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Der Nachname
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Ist Teth-Adam alias Black Adam (Dwayne Johnson, Mitte groß) ein Helfer im Kampf gegen das Böse oder selbst eine Bedrohung?
Black Adam
Action, Fantasy, Science-Fiction • 2022
prisma-Redaktion
Lyle – Mein Freund, das Krokodil
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Halloween Ends
Horror • 2022
"Nicht verrecken" erzählt von den Todesmärschen aus den Konzentrationslagern Sachsenhausen und Ravensbrück 1945.
Nicht verrecken
Dokumentarfilm
Der Passfälscher
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Rimini
Drama • 2022
prisma-Redaktion
In einem Land, das es nicht mehr gibt
Drama • 2022
prisma-Redaktion
The Woman King
Action • 2022
prisma-Redaktion
Rex Gildo - Der letzte Tanz
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Im Westen nichts Neues
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Juan Romero (Elyas M'Barek) lassen seine Zweifel keine Ruhe. Er ist das filmische Pendant zu Juan Moreno und eine der beiden Hauptfiguren in Michael "Bully" Herbigs neuem Film "Tausend Zeilen", der den Fall Relotius satirisch aufarbeitet.
Tausend Zeilen
Drama, Komödie • 2022
prisma-Redaktion

BELIEBTE STARS