Einst ein verfallenes Kino, heute ein kulturelles
Zentrum: "Cinema Jenin"

Cinema Jenin

KINOSTART: 28.06.2012 • Dokumentarfilm • Deutschland, Israel (2012) • 95 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Cinema Jenin
Produktionsdatum
2012
Produktionsland
Deutschland, Israel
Laufzeit
95 Minuten

Der deutsche Regisseur Marcus Vetter ("Traders' Dreams", "Mein Vater, der Türke") machte schon mit seinem bewegenden, wenn auch nicht unumstrittenen Dokumentarfilm "Das Herz von Jenin" von sich reden. Nach der Fertigstellung dieses Dokumentarfilms gründete der Stuttgarter den gemeinnützigen Verein Cinema Jenin e.V., dessen Ziel es war, das seit 1987 geschlossene Kino in Jenin im Westjordanland wiederaufzubauen. Das Projekt und die damit verbundenen Arbeiten begleitete Vetter mit der Kamera. Das Ergebnis ist eine Art Tagebuch, dass das schwierige, aber letztendlich erfolgreiche Unterfangen zeigt und einmal mehr beweist, dass vieles möglich ist, wenn man nur daran glaubt ...

Der Traum, das alte Kino in Jenin in der Westbank wieder zu eröffnen und zu einem Kulturzentrum auszubauen, war nicht nur eine Herzensangelegenheit von Filmemacher Marcus Vetter, sondern ein Projekt, das auch für die dortige Bevölkerung eine besondere Bedeutung hat. Im August 2010 konnte nach einigen Rückschlägen und entsprechend vielen Kämpfen mit der Bürokratie des selbstverwalteten Palästinensergebietes das "Cinema Jenin" die Pforten wieder öffnen. Marcus Vetters Dokumentarfilm feierte Anfang April 2012 dort seine Premiere. Beim Filmfest München 2011 erhielten das Projekt und der Film im Rahmen der Verleihung des "Bernhard Wicki-Filmpreises - Der Friedenspreis des Deutschen Films" einen erstmals verliehenen, undotierten Sonderpreis.

Foto: Senator Film

BELIEBTE STARS

Längst über die Grenzen Deutschlands bekannt: Daniel Brühl
Daniel Brühl
Lesermeinung
Schon lange in Hollywood angekommen: Rade Serbedzija
Rade Serbedzija
Lesermeinung
Schauspieler mit Wrestling-Vergangenheit: Dwayne "The Rock" Johnson.
Dwayne Johnson
Lesermeinung
Andreas Hoppe als Tatort-Kommissar Mario Kopper
Andreas Hoppe
Lesermeinung
Wurde erst durch "Sex and the City" einem breiten Publikum bekannt: Cynthia Nixon.
Cynthia Nixon
Lesermeinung
Nicht ganz so erfolgreich wie sein Vater: Jared Harris.
Jared Harris
Lesermeinung
Spielt gern den harten Kerl: Vin Diesel.
Vin Diesel
Lesermeinung
War auch als Rap-Sänger erfolgreich: Mark Wahlberg.
Mark Wahlberg
Lesermeinung
Sunnyboy und Oscar-Preisträger aus Wales: Christian Bale.
Christian Bale
Lesermeinung
Gab sein Leinwand-Debüt bereits 1977: Mel Gibson.
Mel Gibson
Lesermeinung
Wuchs in Cambridge, Massachusetts auf: Ben Affleck.
Ben Affleck
Lesermeinung
Erst Model, dann DJ, dann Film- und jetzt Serienstar: Lorraine Bracco
Lorraine Bracco
Lesermeinung
Eine der ganz großen deutschsprachigen Darstellerinnen: Senta Berger
Senta Berger
Lesermeinung
Längst schon kein Kinderstar mehr: Mia Wasikowska
Mia Wasikowska
Lesermeinung
Michael Nyqvist war nicht nur in Schweden ein beliebter Darsteller.
Michael Nyqvist
Lesermeinung