Ich bringe euch neue Kinder! John Malkovich als
Abel Tiffauge
Ich bringe euch neue Kinder! John Malkovich als
Abel Tiffauge

Der Unhold

KINOSTART: 01.01.1970 • Literaturverfilmung • Deutschland, Großbritannien, Frankreich (1996)
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Le roi des aulnes
Produktionsdatum
1996
Produktionsland
Deutschland, Großbritannien, Frankreich

Der in einem autoritären Pariser Kloster groß gewordene Waisenjunge Abel Tiffauges muss schon früh erkennen, dass er stets als Sündenbock herhalten muss: Der einfältige, aber liebenswerte Außenseiter wird nicht nur im Internat wiederholt für die Streiche anderer zur Rechenschaft gezogen, sondern muss sich auch Jahre später als Erwachsener unschuldig vor Gericht als vermeintlicher Kinderschänder verantworten. Im Herzen als auch im Geist Kind geblieben, gilt Abels Hingabe und ungeteiltes Vertrauen den Kindern. Durch sein eigenartiges Wesen beunruhigt, schickt man Abel zu Beginn des Zweiten Weltkriegs an die Front, um ihn dort für sein vermeintlich pädophiles Verhalten büßen zu lassen. Doch schon bald verschlägt es ihn als französischen Kriegsgefangenen nach Ostpreußen, wo er in Feldmarschall Görings Jagdschloss seinen Dienst zu leisten hat. Als sich durch die Schlacht bei Stalingrad die Lage für die deutsche Armee grundlegend wendet, wird Abel beauftragt, durch die masurischen Wälder zu reiten, um Kinder für die schwindenden Heerscharen zu entführen ...

Sechs Jahre nach seiner Max-Frisch-Verfilmung "Homo Faber" nahm sich Regisseur Volker Schlöndorff erneut eines Bestsellers an. Doch seine bildgewaltige Adaption des Michel-Tournier-Romans "Le roi des Aulnes" ("Der Erlkönig") geriet an den Kinokassen zum absoluten Flop. Von zalhreichen Kritikern oft als Meisterwerk gepriesen, entpuppt sich das Klischee beladene Werk jedoch auch als verquaste Geschichtsverfälschung der dümmlichen Art.

Foto: ANIXE HD

Darsteller
Gottfried John
Lesermeinung
Smart und vielseitig: Heino Ferch, hier in dem
Familiendrama "Vater Mutter Mörder"
Heino Ferch
Lesermeinung
Vielseitiger Mime: John Malkovich.
John Malkovich
Lesermeinung
Volker Spengler
Lesermeinung
Weitere Darsteller

Neu im kino

Rimini
Drama • 2022
prisma-Redaktion
In einem Land, das es nicht mehr gibt
Drama • 2022
prisma-Redaktion
The Woman King
Action • 2022
prisma-Redaktion
Rex Gildo - Der letzte Tanz
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Im Westen nichts Neues
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Juan Romero (Elyas M'Barek) lassen seine Zweifel keine Ruhe. Er ist das filmische Pendant zu Juan Moreno und eine der beiden Hauptfiguren in Michael "Bully" Herbigs neuem Film "Tausend Zeilen", der den Fall Relotius satirisch aufarbeitet.
Tausend Zeilen
Drama, Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Mittagsstunde
2022
Don't Worry Darling
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Moonage Daydream
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Ticket ins Paradies
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Lieber Kurt
Komödie • 2022
Orphan: First Kill
Horror • 2022
prisma-Redaktion
Das Leben ein Tanz
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Alle für Ella
Komödie • 2022
Das Glücksrad
Drama • 2021
prisma-Redaktion
Freibad
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Kein Blockbuster-Stoff, trotzdem ein echtes Kino-Erlebnis: Mit "Three Thousand Years of Longing" präsentiert George Miller seinen zehnten Spielfilm.
Three Thousand Years of Longing
Fantasy • 2022
prisma-Redaktion
Die Känguru-Verschwörung
Satire • 2022
prisma-Redaktion
After Forever
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Beast – Jäger ohne Gnade
Horror • 2022
prisma-Redaktion
Mein Lotta-Leben – Alles Tschaka mit Alpaka!
Kinderfilm • 2022
prisma-Redaktion
Jagdsaison
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Der Gesang der Flusskrebse
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Der Engländer, der in den Bus stieg und bis ans Ende der Welt fuhr
2021
prisma-Redaktion
Nope
2022
prisma-Redaktion
Der junge Häuptling Winnetou
Abenteuerfilm • 2021
Nicht ganz koscher – Eine göttliche Komödie
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Bullet Train
Actionkomödie • 2022
prisma-Redaktion
Guglhupfgeschwader
2022
prisma-Redaktion
Hatching
Fantasy • 2022
prisma-Redaktion

BELIEBTE STARS