200 Jahre nach den Ereignissen von "Die Säulen der Erde": Kingsbridge ist zu einer blühenden Handelsmetropole gewachsen. Der Reichtum vieler Bürger ruft jedoch intrigante Neider auf den Plan. So versucht die bürgerliche Petranilla die Mächtigen der englischen Stadt gegeneinander auszuspielen und scheut dabei auch nicht davor zurück, ihre schöne Nichte Caris dem brutalen Baumeister Elfric auszuliefern …

Erneut entstand nach der Vorlage von Bestseller-Autor Ken Follett ein in Europa aufwändig inszenierter Historien-Vierteiler mit prominenter Besetzung. Regie führte dieses Mal der Hollywood-erfahrene Michael Caton-Jones ("Doc Hollywood", "This Boy's Life", "Shooting Dogs"), der die 46-Millionen-Dollar-Produktion, die von Mai bis Dezember 2011 in Ungarn, Österreich und in Slowenien gedreht wurde, in der Bearbeitung von Autor John Pielmeier ("Agnes - Engel im Feuer", Hitler - Aufstieg des Bösen") in Szene setzte. "Sex and the City"-Star Cynthia Nixon gibt gekonnt die integrante Petranilla, die hierzulande kaum bekannte britische Schönheit Charlotte Riley ("Easy Virtue - Eine unmoralische Ehefrau", "Wuthering Heights") schlüpfte in die Rolle der Caris. Leider lässt die Geschichte (und auch die Inszenierung) ab dem zweiten Teil stark nach und wirkt arg bemüht konstruiert.