Anna erwacht mitten in Prag und kann sich an nichts erinnern. Von albtraumhaften Visionen gequält irrt sie durch die Stadt und trifft schließlich auf Morgan, der ebenfalls sein Gedächtnis verloren hat. Gemeinsam machen sie sich auf die Suche nach ihrer Erinnerungen und ahnen dabei aber nicht, dass sie auf Schritt und Tritt beobachtet werden und ihr Schicksal kein Zufall ist. Sie sind Akteuere eines Experiments, von dem sie keine Ahnung haben ...

Dan Turner, der nicht nur Regie führte, sondern auch am Drehbuch mitschrieb, drehte 2005 diesen eher kruden Horror-Thriller und gab mit ihm sein Debüt als Langfilm-Regisseur und Drehbuchautor. Turner inszeniert das Thema "Menschen-Experiment" zwar gut, doch der Streifen leidet stellenweise an der technischen Umsetzung. So büßen etwa einige Szenen infolge ihrer schlechten Ausleuchtung an Überzeugungskraft ein. Turner verlangt seinen Darstellern einiges ab und diese geben ihr bestes, doch gegen das sonderbare Drehbuch anzuspielen, war sicher nicht einfach.

Foto: RRS