Eigentlich sollte es nur eine kurze Affäre sein, doch als sich der liebeskranke Antoine am Pariser Flughafen von Alice verabschiedet, fasst er spontan einen Entschluss: Kurzerhand besteigt er ebenfalls den Flieger nach New York, wo Arthur, der Freund von Alice, seine Geliebte schon sehnsuchtsvoll erwartet. Als diese Antoine am New Yorker Flughafen erblickt, bleibt ihr nichts anderes übrig, als Arthur ihre heimliche Affäre als John vorzustellen, der im Big Apple auf der Suche nach seiner großen Liebe Marie ist. Der hilfsbereite Arthur lädt Antoine kurzerhand in seine Wohngemeinschaft ein, da sind Liebesirrungen - und Wirkungen programmiert ...

Der in poetischen Bildern eingefangene und geschickt verwobene Mix aus Liebesspaß und modernem Roadmovie ist eine Liebeserklärung an der Big Apple. Von dem französischen Regisseur und Autor Olivier Lécot ("New York, I Love You!") nach eigenem Buch in Szene gesetzt, gibt der belgische Charakterdarsteller Jonathan Zaccaï ("Vertraute Fremde", "Hochzeiten und andere Katastrophen", "Der Tango der Rashevskis") in der Rolle des Antoine/John eine Paradevorstellung seiner Schauspielkunst als verliebter Mann, der vereinsamt die Metropole am Hundson entdeckt. Ebenso gekonnt verkörpert die Französin Fanny Valette ("Molière", "Mein kleines Jerusalem", "Tapetenwechsel") die umschwärmte Alice, und US-Schauspieler Ebon Moss-Bachrach ("Lola gegen den Rest der Welt", "Das Haus am See") gibt den verständnisvollen wie aufgeschlossenen New Yorker Arthur.

Foto: arte F/Pierre Javaux Productions