Ungleiche Schwestern: Eva Birthistle (l.) und
Charity Wakefield
Ungleiche Schwestern: Eva Birthistle (l.) und
Charity Wakefield

Hasta la vista, Sister!

KINOSTART: 29.08.2013 • Tragikomödie • Großbritannien (2012)
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Day of the Flowers
Produktionsdatum
2012
Produktionsland
Großbritannien
Regie
Kamera

Rosa und Ailie sind Schwestern wie sie kaum unterschiedlicher sein könnten. Während sich die unsichere Rosa ihrem Namen verpflichtet fühlt - sie wurde nach der Sozialistin Rosa Luxemburg benannt - und die Welt zum Besseren verändern möchte, genießt die stylish aufgemotzte Ailie das Leben in vollen Zügen. Nach dem Tod des Vaters gehen die Schwestern nach Kuba, weil die Liebe der Eltern hier einst beim Aufbau des Sozialismus ihren Anfang nahm. Hier will man die Asche des Vaters verstreuen. Zu diesem Zweck landen die Schwestern gemeinsam mit ihrem schottischen Kumpel Conway auf Kuba und werden bald in ungeahnte Abenteuer verwickelt. Während sich Rosa auf einen Betrüger einlässt, will Ailie offenbar nicht wahr haben, dass Conway ihr gut tun würde ...

Regisseur John Roberts hat in der Vergangenheit nicht gerade mit Meisterwerken auf sich aufmerksam gemacht. So wundert es nicht, dass auch dieser Versuch, sich auf die Spuren des Sozialkinos eines Ken Loach zu begeben nur ansatzweise gelungen ist. Zwischen Revolutionsromantik und Folklore und politischer Ernüchterung erzählt er hier die Geschichte zweier ungleicher Schwestern und deren Versuche, mit dem Leben zurecht zu kommen. Einige Momente sind durchaus gelungen, andere hingegen strotzen nur so vor Klischees und schlechtem Timing. So weit es ging versuchten die Hauptdarstellerinnen ihren dünnen und oberflächlichen Charakteren halbwegs Leben einzuflößen.

Foto: X-Verleih

Weitere Darsteller

Neu im kino

Call Jane
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Die stillen Trabanten
Liebesfilm • 2022
Violent Night
Action • 2022
prisma-Redaktion
Shattered – Gefährliche Affäre
Thriller • 2022
prisma-Redaktion
Guillermo del Toros Pinocchio
Animation • 2022
prisma-Redaktion
"Glass Onion: A Knives Out Mystery"
Komödie • 2022
Einfach mal was Schönes
Komödie • 2022
The Magic Flute – Das Vermächtnis der Zauberflöte
Musik • 2022
prisma-Redaktion
The Menu
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Mrs. Harris und ein Kleid von Dior
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Crimes of the future
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Es ist definitiv einer der Blockbuster des Jahres: Vier Jahre nach "Black Panther" startet das Sequel "Black Panther: Wakanda Forever" in den Kinos.
Black Panther: Wakanda Forever
Abenteuer, Action, Science-Fiction • 2022
prisma-Redaktion
Hui Buh und das Hexenschloss
Komödie • 2022
Wir sind dann wohl die Angehörigen
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Amsterdam
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
See How They Run
Mystery • 2022
prisma-Redaktion
Bros
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Rheingold
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Der Nachname
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Ist Teth-Adam alias Black Adam (Dwayne Johnson, Mitte groß) ein Helfer im Kampf gegen das Böse oder selbst eine Bedrohung?
Black Adam
Action, Fantasy, Science-Fiction • 2022
prisma-Redaktion
Lyle – Mein Freund, das Krokodil
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Halloween Ends
Horror • 2022
"Nicht verrecken" erzählt von den Todesmärschen aus den Konzentrationslagern Sachsenhausen und Ravensbrück 1945.
Nicht verrecken
Dokumentarfilm
Der Passfälscher
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Rimini
Drama • 2022
prisma-Redaktion
In einem Land, das es nicht mehr gibt
Drama • 2022
prisma-Redaktion
The Woman King
Action • 2022
prisma-Redaktion
Rex Gildo - Der letzte Tanz
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Im Westen nichts Neues
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Juan Romero (Elyas M'Barek) lassen seine Zweifel keine Ruhe. Er ist das filmische Pendant zu Juan Moreno und eine der beiden Hauptfiguren in Michael "Bully" Herbigs neuem Film "Tausend Zeilen", der den Fall Relotius satirisch aufarbeitet.
Tausend Zeilen
Drama, Komödie • 2022
prisma-Redaktion

BELIEBTE STARS