Jesus Christ Superstar

KINOSTART: 15.08.1973 • Musical • USA (1973) • 108 MINUTEN
Lesermeinung
Originaltitel
Jesus Christ Superstar
Produktionsdatum
1973
Produktionsland
USA
Einspielergebnis
13.200.000 USD
Laufzeit
108 Minuten
Gefolgt von seinen Jüngern ist Jesus zum Pessach-Fest in Jerusalem eingezogen und predigt vor seinen Anhängern, die ihn als Sohn Gottes feiern. Judas glaubt, dass er Jesus stoppen muss, um ihm und den anderen Jüngern das Leben zu retten, und geht zu den jüdischen Hohepriestern. Doch diese fürchten um ihre Macht und beschließen, Jesus zu töten. Jesus feiert das letzte Abendmahl mit seinen Jüngern, die aber nur an ihre glorreiche Zukunft als Apostel denken. Verlassen von seinen Jüngern betet Jesus im Garten Getsemani zu Gott, bevor Judas ihn mit einem Bruderkuss den Wächtern der Hohepriester ausliefert. Judas wird sich seiner schrecklichen Tat bewusst, während Jesus vom römischen Statthalter Pontius Pilatus verhört und dann von König Herodes verspottet wird. Pilatus hat geträumt, er solle Jesus nicht töten lassen, doch als das Volk seine Kreuzigung verlangt, gibt er nach.

"Jesus Christ Superstar", der in der israelischen Negev-Wüste gedreht wurde, ist eine genaue Adaption des Rock-Pop-Musicals von Andrew Lloyd Webber und Tim Rice. Norman Jewisons Film spiegelt den Zeitgeist der ausgehenden Hippie-Bewegung, teilweise auch als ironische Showbiz- und Mediensatire. Langhaarige Schlaghosenträger, Disco-Tänzerinnen im Afro-Look und die Musical-Rock-Songs lassen den biblischen Stoff neu erblühen. Trotz scharfer Kritik aus religiösen Kreisen wurde der Film ein Erfolg an den Kinokassen. Der Soundtrack wurde mit dem britischen Film- und Fernsehpreis BAFTA ausgezeichnet; Douglas Slocombe bekam für seine herausragende Kameraarbeit den Preis seiner britischen Kollegen der British Society of Cinematographers.

Weitere Darsteller

Neu im kino

Rex Gildo - Der letzte Tanz
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Im Westen nichts Neues
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Juan Romero (Elyas M'Barek) lassen seine Zweifel keine Ruhe. Er ist das filmische Pendant zu Juan Moreno und eine der beiden Hauptfiguren in Michael "Bully" Herbigs neuem Film "Tausend Zeilen", der den Fall Relotius satirisch aufarbeitet.
Tausend Zeilen
Drama, Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Mittagsstunde
2022
Don't Worry Darling
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Moonage Daydream
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Ticket ins Paradies
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Lieber Kurt
Komödie • 2022
Orphan: First Kill
Horror • 2022
prisma-Redaktion
Das Leben ein Tanz
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Alle für Ella
Komödie • 2022
Das Glücksrad
Drama • 2021
prisma-Redaktion
Freibad
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Kein Blockbuster-Stoff, trotzdem ein echtes Kino-Erlebnis: Mit "Three Thousand Years of Longing" präsentiert George Miller seinen zehnten Spielfilm.
Three Thousand Years of Longing
Fantasy • 2022
prisma-Redaktion
Die Känguru-Verschwörung
Satire • 2022
prisma-Redaktion
After Forever
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Beast – Jäger ohne Gnade
Horror • 2022
prisma-Redaktion
Mein Lotta-Leben – Alles Tschaka mit Alpaka!
Kinderfilm • 2022
prisma-Redaktion
Jagdsaison
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Der Gesang der Flusskrebse
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Der Engländer, der in den Bus stieg und bis ans Ende der Welt fuhr
2021
prisma-Redaktion
Nope
2022
prisma-Redaktion
Der junge Häuptling Winnetou
Abenteuerfilm • 2021
Nicht ganz koscher – Eine göttliche Komödie
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Bullet Train
Actionkomödie • 2022
prisma-Redaktion
Guglhupfgeschwader
2022
prisma-Redaktion
Hatching
Fantasy • 2022
prisma-Redaktion
Der perfekte Chef
Komödie • 2021
prisma-Redaktion
DC League of Super-Pets
Animationsfilm • 2022
prisma-Redaktion
Bibi & Tina – Einfach anders
Abenteuerfilm • 2022
prisma-Redaktion

BELIEBTE STARS