Nina Carstens arbeitet als erfolgreiche Staatsanwältin in Berlin. Von ihrer ehemals besten Freundin Dagmar wird sie zu einem Klassentreffen in der Provinz eingeladen. Dort trifft sie ihre alte Liebe Rainer und andere ehemalige Freunde wieder. Doch ausgerechnet Dagmar, die Organisatorin, fehlt auf dem Treffen: Sie liegt mit aufgeschnittenen Pulsadern in der Badewanne. Nina glaubt im Gegensatz zur Polizei nicht an Selbstmord und stellt auf eigene Faust Ermittlungen an. Sie stößt in der Kleinstadt auf eine Zweck-Kumpanei - alle, die Dreck am Stecken haben, halten zusammen...

Regisseur Diethard Küster drehte den TV-Thriller um Arzneimittelbetrug in großem Stil in den norddeutschen Städten Friedrichstadt und Rendsburg. Gute Darsteller, ein passable Geschichte und eine solide Umsetzung sorgen für gute Krimi-Unterhaltung.