Ich mache die Entführer jetzt fertig! Mel Gibson 
unterwegs

Kopfgeld

KINOSTART: 08.11.1996 • Thriller • USA (1996) • 121 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Ransom
Produktionsdatum
1996
Produktionsland
USA
Budget
80.000.000 USD
Einspielergebnis
309.492.681 USD
Laufzeit
121 Minuten
Regie

Tom Mullen, ein vom Erfolg verwöhnter Wirtschaftsexperte, ist völlig entsetzt, als sein kleiner Sohn entführt wird. Als die Polizei die erste Geldübergabe vereitelt, glaubt Mullen, dass die Entführer seinen Sohn töten werden. Deshalb versucht er, den Spieß umzudrehen: Er setzt auf die Entführer das geforderte Lösegeld als Kopfgeld aus. Damit entbrennt ein Nerven aufreibender Kampf zwischen Mullen und dem Chef der Entführer, einem skrupellosen Polizisten ...

Trotz einiger Längen ist dies ein gelungenes Remake des - im Original gleichnamigen - 50er-Jahre-Thrillers mit Glenn Ford. Auch wenn der Film den üblichen Hollywood-Konventionen verpflichtet ist, haben es einige Sequenzen in sich. Stark: Mel Gibson als Vater des Entführungsopfers, der seinen Gegnern mächtig einheizt.

Foto: Buena Vista

Darsteller
Delroy Lindo
Lesermeinung
Donnie Wahlberg
Lesermeinung
Von der Bühne auf die Kinoleinwand und auf den TV-Bildschirm: Gary Sinise.
Gary Sinise
Lesermeinung
Genreübergreifend erfolgreich: Liev Schreiber
Liev Schreiber
Lesermeinung
Lili Taylor
Lesermeinung
Gab sein Leinwand-Debüt bereits 1977: Mel Gibson.
Mel Gibson
Lesermeinung
Rene Russo: Frisch aus dem Stützkorsett zur Top-Karriere.
Rene Russo
Lesermeinung
Weitere Darsteller

BELIEBTE STARS