Ach. lass uns das Pferd vergessen! Jerzy Moes und 
Bozena Kurowska

Lotna

KINOSTART: 01.01.1970 • Kriegsdrama • Polen (1959) • 87 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Lotna
Produktionsdatum
1959
Produktionsland
Polen
Laufzeit
87 Minuten
1.September 1939: Der Einmarsch der deutschen Wehrmacht in Polen und die verzweifelte Attacke der polnischen Kavallerie gegen die vordringenden Panzer markieren den Beginn der polnischen Tragödie während des Zweiten Weltkriegs. Auf dem Marsch zur Front macht die Schwadron des Rittmeisters Chodakiewicz in einem Landgut Rast. Nur der Gutsbesitzer ist zurückgeblieben. Er schenkt dem Rittmeister die wunderschöne weiße Stute Lotna. Oberleutnant Wodnicki und Wachtmeister Latón sind von dem Tier ebenso begeistert wie auch Fähnrich Grabowski, der ein makabres Spiel gewinnt: Sollte der Rittmeister fallen, übernimmt der Fähnrich das Pferd. Kurze Zeit später wird Chodakiewicz tödlich getroffen. Am nächsten Tag kommt der Fähnrich bei einem Luftangriff um. Von nun an sind die Soldaten überzeugt, Lotna bringe Unglück...

Wajda schildert mit diesem Film die Tragödie vom Untergang der polnischen Armee. Das Werk fand im kommunistischen Polen der 50er und 60er Jahre wie übrigens auch im gesamten Ostblock nur wenig Sympathie. Zu viele schmerzliche Erinnerungen an offiziell totgeschwiegene Ereignisse wurden mit dieser symbolhaften Geschichte geweckt: die Ermordung Zehntausender polnischer Offiziere im Wald von Katyn auf Stalins Befehl oder das Scheitern des Warschauer Aufstands von 1944, dem die Rote Armee tatenlos zugesehen hatte. Zudem war es ein Herzensanliegen Wajdas, der in der Offizierswelt seines Vaters aufwuchs, in "Lotna" eigene Erlebnisse ebenso zu verarbeiten wie tragische Sterben der traditionsreichen polnischen Kavallerie.

Darsteller
Gebeuteltes Regie-Ass: Roman Polanski.
Roman Polanski
Lesermeinung
Weitere Darsteller

Neu im kino

Rex Gildo - Der letzte Tanz
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Im Westen nichts Neues
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Juan Romero (Elyas M'Barek) lassen seine Zweifel keine Ruhe. Er ist das filmische Pendant zu Juan Moreno und eine der beiden Hauptfiguren in Michael "Bully" Herbigs neuem Film "Tausend Zeilen", der den Fall Relotius satirisch aufarbeitet.
Tausend Zeilen
Drama, Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Mittagsstunde
2022
Don't Worry Darling
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Moonage Daydream
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Ticket ins Paradies
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Lieber Kurt
Komödie • 2022
Orphan: First Kill
Horror • 2022
prisma-Redaktion
Das Leben ein Tanz
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Alle für Ella
Komödie • 2022
Das Glücksrad
Drama • 2021
prisma-Redaktion
Freibad
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Kein Blockbuster-Stoff, trotzdem ein echtes Kino-Erlebnis: Mit "Three Thousand Years of Longing" präsentiert George Miller seinen zehnten Spielfilm.
Three Thousand Years of Longing
Fantasy • 2022
prisma-Redaktion
Die Känguru-Verschwörung
Satire • 2022
prisma-Redaktion
After Forever
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Beast – Jäger ohne Gnade
Horror • 2022
prisma-Redaktion
Mein Lotta-Leben – Alles Tschaka mit Alpaka!
Kinderfilm • 2022
prisma-Redaktion
Jagdsaison
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Der Gesang der Flusskrebse
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Der Engländer, der in den Bus stieg und bis ans Ende der Welt fuhr
2021
prisma-Redaktion
Nope
2022
prisma-Redaktion
Der junge Häuptling Winnetou
Abenteuerfilm • 2021
Nicht ganz koscher – Eine göttliche Komödie
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Bullet Train
Actionkomödie • 2022
prisma-Redaktion
Guglhupfgeschwader
2022
prisma-Redaktion
Hatching
Fantasy • 2022
prisma-Redaktion
Der perfekte Chef
Komödie • 2021
prisma-Redaktion
DC League of Super-Pets
Animationsfilm • 2022
prisma-Redaktion
Bibi & Tina – Einfach anders
Abenteuerfilm • 2022
prisma-Redaktion

BELIEBTE STARS