Jeder stirbt für sich allein

KINOSTART: 17.11.2016 • Kriegsdrama • Deutschland / Frankreich / Großbritannien (2016) • 103 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Alone in Berlin
Produktionsdatum
2016
Produktionsland
Deutschland / Frankreich / Großbritannien
Einspielergebnis
33.125 USD
Laufzeit
103 Minuten

1940 leistet das Ehepaar Anna (Emma Thompson) und Otto (Brendan Gleeson) mit einfachsten Mitteln Widerstand gegen das Nazi-Regime: Nachdem ihr Sohn im Krieg gefallen ist, hinterlassen sie an öffentlichen Plätzen Postkarten mit Hitler-kritischen Texten, bis sie denunziert werden.

Die Briten sind bereits das fünfte Duo, dass die Eheleute Elise und Otto Hermann Hampel verkörpert, die 1943 hingerichtet wurden. Grundlage der Verfilmungen ist der gleichnamige Roman von Hans Fallada, den dieser kurz vor seinem Tod in nur vier Wochen während eines suchtbedingten Aufenthalts im Krankenhaus verfasste.

Britisch-deutsches Ensemble

Ob es dieser erneuten Adaption bedurft hätte, muss allerdings angezweifelt werden. Die Akteure können zwar überzeugen: Neben Thompson und Gleeson sticht Daniel Brühl in der Rolle des Gegenspielers heraus. Er spielt den Polizeiinspektor Escherich, der beauftragt ist, die Postkartenschreiber zu enttarnen. Und die deutschen Kinogänger müssen sich dank der Synchronisation nicht mit dem gezwungenen deutschen Akzent der britischen Hauptdarsteller herumärgern.

Doch in Sachen Inszenierung reißt der Schweizer Regisseur Vincent Perez keine Bäume aus. Seltsam glatt wirkt das Berlin der 40er-Jahre in seinen Bildern und sticht nicht aus den unzähligen Produktionen über diese Epoche heraus. Seine Berechtigung hat das Drama eher dadurch, dass es diesen wichtigen Roman der Nachkriegszeit einer neuen Generation näherbringt, die mit dem Fallada-Werk bislang nicht in Berührung kam.

Darsteller
Charakterdarsteller aus Irland: Brendan Gleeson.
Brendan Gleeson
Lesermeinung
Daniel Brühl beim Filmfestival in Cannes 2022.
Daniel Brühl
Lesermeinung
Emma Thompson beherrscht jede Rolle perfekt.
Emma Thompson
Lesermeinung
Imogen Kogge
Lesermeinung
Jacob Matschenz
Lesermeinung
So sehen neuerdings unsere Freunde und Helfer aus! Oliver Korittke und Jürgen Tarrach sind "Die Musterknaben"
Jürgen Tarrach
Lesermeinung
Louis Hofmann in der Netflix-Serie "Dark".
Louis Hofmann
Lesermeinung
Weitere Darsteller

Neu im kino

Shattered – Gefährliche Affäre
Thriller • 2022
prisma-Redaktion
Guillermo del Toros Pinocchio
Animation • 2022
prisma-Redaktion
"Glass Onion: A Knives Out Mystery"
Komödie • 2022
Einfach mal was Schönes
Komödie • 2022
The Magic Flute – Das Vermächtnis der Zauberflöte
Musik • 2022
prisma-Redaktion
The Menu
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Mrs. Harris und ein Kleid von Dior
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Crimes of the future
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Es ist definitiv einer der Blockbuster des Jahres: Vier Jahre nach "Black Panther" startet das Sequel "Black Panther: Wakanda Forever" in den Kinos.
Black Panther: Wakanda Forever
Abenteuer, Action, Science-Fiction • 2022
prisma-Redaktion
Hui Buh und das Hexenschloss
Komödie • 2022
Wir sind dann wohl die Angehörigen
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Amsterdam
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
See How They Run
Mystery • 2022
prisma-Redaktion
Bros
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Rheingold
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Der Nachname
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Ist Teth-Adam alias Black Adam (Dwayne Johnson, Mitte groß) ein Helfer im Kampf gegen das Böse oder selbst eine Bedrohung?
Black Adam
Action, Fantasy, Science-Fiction • 2022
prisma-Redaktion
Lyle – Mein Freund, das Krokodil
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Halloween Ends
Horror • 2022
"Nicht verrecken" erzählt von den Todesmärschen aus den Konzentrationslagern Sachsenhausen und Ravensbrück 1945.
Nicht verrecken
Dokumentarfilm
Der Passfälscher
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Rimini
Drama • 2022
prisma-Redaktion
In einem Land, das es nicht mehr gibt
Drama • 2022
prisma-Redaktion
The Woman King
Action • 2022
prisma-Redaktion
Rex Gildo - Der letzte Tanz
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Im Westen nichts Neues
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Juan Romero (Elyas M'Barek) lassen seine Zweifel keine Ruhe. Er ist das filmische Pendant zu Juan Moreno und eine der beiden Hauptfiguren in Michael "Bully" Herbigs neuem Film "Tausend Zeilen", der den Fall Relotius satirisch aufarbeitet.
Tausend Zeilen
Drama, Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Mittagsstunde
2022
Don't Worry Darling
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Moonage Daydream
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion

BELIEBTE STARS