Der 90-jährige Lucky (Harry Dean Stanton) marschiert täglich eine feste Route in seinem Wüstenkaff.
John Carroll Lynch schuf mit "Lucky" nicht nur ein würdiges filmisches Denkmal für Harry Dean Stanton, sondern auch ein kleines Filmjuwel voller Weisheit und Poesie.

Lucky

KINOSTART: 08.03.2018 • Drama • USA (2017) • 88 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Lucky
Produktionsdatum
2017
Produktionsland
USA
Einspielergebnis
955.925 USD
Laufzeit
88 Minuten
Music

Filmkritik

Abschied mit einem Lächeln
Von Gabriele Summen

"Du bist nichts!", schleudert Lucky dem Besitzer eines Diners jeden Morgen rituell entgegen. "Du bist auch nichts!", erwidert dieser stets, worauf der 90-jährige Nihilist sich bei ihm bedankt. Harry Dean Stanton, der in seinem Leben in zahlreichen Nebenrollen stets Variationen seiner selbst verkörpert hat, spielt diesen titelgebenden "Lucky" unter der Regie von John Caroll Lynch. Niemals, selbst nicht in Wim Wenders' "Paris, Texas", schien eine Filmfigur dem Ausnahmeschauspieler Stanton dermaßen auf den Leib geschrieben. Denn das wurde sie: Einer der beiden Drehbuchautoren, Logan Sparks, ist ein langjähriger Freund Stantons, und den erwähnten verbalen Schlagabtausch lieferte sich der markante Nebendarsteller in der Wirklichkeit mit einem Empfangsmitarbeiter seines Stammrestaurants in Los Angeles.

Irgendwo in einem von Kameramann Tim Suhrstedt in sehnsuchtsvollen Cinemascope-Bildern eingefangenen Kaff am Rande der Wüste von Arizona, wo man auch ausgezeichnet einen Western hätte drehen können, wohnt Stantons Alter Ego Lucky. Der 90-Jährige ist noch sehr rüstig und lebt allein in einem kleinen Häuschen. Sein Tagesablauf ist in etwa immer gleich. Aufstehen, waschen, fünf schlampig ausgeführte Yoga-Übungen mit der obligatorischen Zigarette in Griffnähe, dann – nach einem am Abend zuvor zubereiteten Eiskaffee – begibt Lucky sich ins Diner, um Joe (Barry Shabaka Henley) ruppig zu begrüßen und ein Kreuzworträtsel zu lösen.

Denn der Eigenbrötler und überzeugte Atheist denkt gerne und ausgiebig nach, zu Hause hat er sogar ein Wörterbuch auf einem Stehpult installiert, in dem er regelmäßig Wörter nachschlägt. Seine gewonnenen Erkenntnisse verkündet er bei einer Bloody Mary in einer Bar, die ebenfalls hauptsächlich von bekannten Nebendarstellern wie Beth Grant, James Darren und Ron Livingston bevölkert wird.

Zu den Stammgästen zählt auch der schrullige Howard, der von einem weiteren Wegbegleiter Stantons, David Lynch (übrigensnicht mit John Carroll Lynch verwandt) gespielt wird. Lynch besetzte den einmaligen Charakterkopf regelmäßig in seinen Filmen – von "Twin Peaks – Fire Walk with Me" bis zu "The Straight Story". Howard ist untröstlich, da seine geliebte Schildkröte President Roosevelt, die zu Beginn des Films bereits als extrem langsamer "Running Gag" eingeführt wurde, abgehauen ist.

Eines Morgens kippt Lucky vor seiner Kaffeemaschine einfach um. Der von ihm aufgesuchte Arzt, mit dem er sich einen überaus melancholisch-witzigen Wortwechsel liefert, bestätigt dem Kettenraucher jedoch eine erstaunliche Gesundheit. Allerdings werde auch er unaufhaltsam alt.

Diese Erkenntnis bohrt sich gemächlich durch Luckys Alltagstrott, und er beginnt, sich grundlegende Fragen über die Vergänglichkeit und das Wesentliche im Leben zu stellen. So öffnet sich der streitsüchtige Alte, der von allen im Dorf gemocht wird, angesichts des Todes noch ein bisschen mehr dem Leben. Er gesteht einer Kellnerin, dass er Angst vor dem Tod hat, schenkt ein paar Heimchen, die in einer Tierwarenhandlung auf ihren Einsatz als Fischfutter warten, das Leben und tauscht sich in einer wunderbaren Szene mit einem anderen Kriegsveteran aus.

Gegen Ende des Films verabschiedet sich Harry Dean Stanton als Lucky mit einem herzzerreißenden, spanischen Lied und schließlich mit einem Lächeln aus diesem Leben und diesem wunderbaren Film – der so viel mehr ist als die Summe seiner einzelnen Szenen.

Quelle: teleschau – der Mediendienst

Darsteller
Meister des makaberen Humors - David Lynch.
David Lynch
Lesermeinung
Yale-Absolvent Ron Livingston.
Ron Livingston
Lesermeinung
Tom Skerritt
Lesermeinung
Weitere Darsteller
News zu Lucky

Neu im kino

Mittagsstunde
2022
Don't Worry Darling
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Moonage Daydream
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Ticket ins Paradies
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Lieber Kurt
Komödie • 2022
Orphan: First Kill
Horror • 2022
prisma-Redaktion
Das Leben ein Tanz
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Alle für Ella
Komödie • 2022
Das Glücksrad
Drama • 2021
prisma-Redaktion
Freibad
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Kein Blockbuster-Stoff, trotzdem ein echtes Kino-Erlebnis: Mit "Three Thousand Years of Longing" präsentiert George Miller seinen zehnten Spielfilm.
Three Thousand Years of Longing
Fantasy • 2022
prisma-Redaktion
Die Känguru-Verschwörung
Satire • 2022
prisma-Redaktion
After Forever
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Beast – Jäger ohne Gnade
Horror • 2022
prisma-Redaktion
Mein Lotta-Leben – Alles Tschaka mit Alpaka!
Kinderfilm • 2022
prisma-Redaktion
Jagdsaison
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Der Gesang der Flusskrebse
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Der Engländer, der in den Bus stieg und bis ans Ende der Welt fuhr
2021
prisma-Redaktion
Nope
2022
prisma-Redaktion
Der junge Häuptling Winnetou
Abenteuerfilm • 2021
Nicht ganz koscher – Eine göttliche Komödie
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Bullet Train
Actionkomödie • 2022
prisma-Redaktion
Guglhupfgeschwader
2022
prisma-Redaktion
Hatching
Fantasy • 2022
prisma-Redaktion
Der perfekte Chef
Komödie • 2021
prisma-Redaktion
DC League of Super-Pets
Animationsfilm • 2022
prisma-Redaktion
Bibi & Tina – Einfach anders
Abenteuerfilm • 2022
prisma-Redaktion
Mission: Joy – Zuversicht & Freude in bewegten Zeiten
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Monsieur Claude und sein großes Fest
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
The Owners
Horror • 2020
prisma-Redaktion

BELIEBTE STARS

Schauspielerin Martina Gedeck.
Martina Gedeck
Lesermeinung
Schauspieler Colin Farrell.
Colin Farrell
Lesermeinung
Komische Gesichter sind seine Spezialität: Rowan Atkinson
Rowan Atkinson
Lesermeinung
Mimt gerne den alten Haudegen: Scott Glenn.
Scott Glenn
Lesermeinung
Tom Beck in der RTL-Serie "Alarm für Cobra 11 – Die Autobahnpolizei".
Tom Beck
Lesermeinung
Lässiger Typ: Schauspieler Karl Urban.
Karl Urban
Lesermeinung
Nach dem Studium trat sie in New York in einigen Theaterstücken auf: Sienna Miller.
Sienna Miller
Lesermeinung
Smart und vielseitig: Heino Ferch, hier in dem
Familiendrama "Vater Mutter Mörder"
Heino Ferch
Lesermeinung
Kim Basinger gehört zu den meist gefragten Stars
Kim Basinger
Lesermeinung
Beschert dem Rostocker "Polizeiruf 110"
Traumquoten: Charly Hübner
Charly Hübner
Lesermeinung
Außergewöhnlich beeindruckende Mimik: Rufus Sewell.
Rufus Sewell
Lesermeinung
Begehrter Darsteller: Götz Schubert  
Götz Schubert
Lesermeinung
Claire Foy in ihrer Rolle als junge Queen Elizabeth II. in der Netflix-Serie "The Crown".
Claire Foy
Lesermeinung
Sky du Mont wurde in Argentinien geboren.
Sky du Mont
Lesermeinung