In der schönen Provinz: Für Marie (Chantal Lauby) und Claude Verneuil (Christian Clavier) duftet kein Aroma lieblicher als der Fladen französischen Weideviehs.
"Monsieur Claude 2" ist kein Witz zu billig, um sich über gesellschaftspolitische Themen lustig zu machen.

Monsieur Claude 2

KINOSTART: 04.04.2019 • Komödie • F (2018) • 99 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Qu'est-ce qu'on a encore fait au bon Dieu?
Produktionsdatum
2018
Produktionsland
F
Laufzeit
99 Minuten

Filmkritik

Kuhfladen für die Integration
Von Andreas Fischer

"Monsieur Claude 2" macht dort weiter, wo der Multikulti-Erfolg "Monsieur Claude und seine Töchter" vor fünf Jahren aufhörte, und nimmt mit derbem Humor Integrationsprobleme auf die leichte Schulter. Das geht diesmal leider ziemlich in die Hose.

Nur widerwillig hat Claude Verneuil 2014 seine vier Töchter zum Altar geführt: Seiner Meinung nach hatten sie sich die falschen Ehemänner ausgesucht. Bei Familienfesten saßen auf einmal Juden, Muslime, Asiaten und Schwarzafrikaner am Tisch. Das war zu viel für den gut betuchten Notar aus der französischen Provinz, unterhielt aber das Kinopublikum vortrefflich: "Monsieur Claude und seine Töchter" war in Frankreich der erfolgreichste Film des Jahres und auch in Deutschland ein Kassenknüller. Nun kommt die Fortsetzung der Multikulti-Komödie ins Kino – und arbeitet sich einmal mehr an Stereotypen und Klischees ab.

Fünf Jahre nach den vier Hochzeiten fällt es Claude (Christian Clavier) weiterhin schwer, die Balance zu finden zwischen seinem Traditionalismus und dem Liberalismus, den ihm seine Töchter mit der Heirat von Franzosen mit jüdischen, arabischen, chinesischen und schwarzafrikanischen Wurzeln aufgezwungen haben. Immerhin ist er mit seiner Frau Marie (Chantal Lauby) schon mal zu einer Weltreise aufgebrochen, um die Heimatländer seiner Schwiegersöhne zu besuchen. Aha-Erlebnisse haben die beiden dabei nicht gesammelt, wie sie der Großfamilie in ihrem sarkastischen Reisebericht mitteilen.

Jetzt sind Claude und Marie wieder da und erfreuen sich am Duft der Kuhfladen in ihrer Heimat. Zu Hause riecht es doch am besten, da lassen sich auch die Schwiegersöhne ertragen. Alles könnte so schön sein. Doch nun wollen ebendiese Schwiegersöhne das Land verlassen. Frankreich ist zu konservativ, sie werden hier nicht heimisch. Monsieur Claude erwartet ein Pensionärsdasein in Einsamkeit.

Tortur de France

Die Frauen sagen "okay" zum geplanten Exodus, wie sie eigentlich immer alles "okay" finden, was ihre Gatten vorhaben. Die Männer sagen, wo's lang geht, die Frauen folgen artig. Sein Macho-Problem trägt der Film offen zur Schau und versucht nicht einmal, es zu kaschieren. Das ist einfach so, und das ist ziemlich schlimm und wird nicht einmal ironisch gebrochen.

Die Gags in diesem durchaus temporeichen Film konzentrieren sich wie im ersten Teil der Komödie auf den alltäglichen Rassismus. Ressentiments werden eifrig gepflegt und mit brachialem Humor ins Lächerliche gezogen. Einerseits ist das eine durchaus legitime Vorgehensweise, um bittere Wahrheiten etwas bekömmlicher zu machen. Allerdings funktioniert so etwas nur, wenn das eine oder andere Krümelchen im Halse stecken bleibt: Für einen Erkenntnisgewinn müsste sich das Publikum verschlucken, sozusagen im Lachanfall kurz innehalten, anstatt einfach immer weiter auf die Schenkel zu klopfen.

Diese Möglichkeit bietet "Monsieur Claude 2" nicht. Regisseur Philippe de Chauveron spult einfach seine Schenkelklopfer ab und schickt die Protagonisten durch eine Tortur de France. Alles, was (nicht nur) in Frankreich schief läuft im Zusammenleben verschiedener Kulturen, wird einfach ins Lächerliche gezogen. Das Rezept hatte sich 2014 in "Monsieur Claude und seine Töchter" als tauglich für den Geschmack der Massen erwiesen: Elf Millionen Kinozuschauer in Frankreich und vier Millionen in Deutschland wollten über ihre eigenen Vorurteile lachen. Das wird ja wohl erlaubt sein.

Das bisschen Rassismus

Schon damals war die Lust an der Provokation bemerkenswerter als die Feinsinnigkeit des Humors. Fünf Jahre später, die politische Landschaft ist eine noch weniger blühende als zuvor, kann man eigentlich nur noch mit dem Kopf schütteln, mit welcher Leichtfertigkeit Realitäten wie die Flüchtlingskrise, immer offener gezeigter Antisemitismus und stärker werdende Rechtspopulisten auf Kosten des nächsten Kalauers ignoriert werden.

Dass Claude mit einem ausgeklügelten Plan versucht, seine Schwiegersöhne vom Auswandern abzuhalten, hat dann auch weniger etwas mit ernsthaften Bemühungen zu tun, die eigenen Vorurteile abzulegen, sondern damit, dass er ohne seine Töchter und Enkel ziemlich allein sein würde. Er schafft es mit einem großen Täuschungsmanöver, sein Provinzstädtchen als Musterort für Integration zu verkaufen.

Das hat zwar mit der Wirklichkeit nicht viel zu tun und kostet ihn demzufolge viel Geld. Aber: So schlimm, scheint der Film mit diesem Ende zu suggerieren, kann's dann ja doch nicht sein mit dem Rassismus in Frankreich. Man muss halt nur weg aus Paris und rein ins pralle Landleben. Dorthin, wo der Duft von Kuhfladen so betörend ist. Dorthin aber auch, wo der Rassemblement National – der ehemalige Front National – bei Wahlen gerne die meisten seiner Stimmen holt. Aber auch diese Realität wird einfach weggelacht.

Quelle: teleschau – der Mediendienst

Darsteller
Weitere Darsteller

Neu im kino

"Dune" ist bereits die zweite Verfilmung des legendären Science-Fiction-Romans.
Dune
Science-Fiction • 2021
prisma-Redaktion
Mit Shang-Chi steht erstmals ein asiatischer Superheld im Zentrum eines Marvel-Abenteuers.
Shang-Chi and the Legend of the Ten Rings
Action • 2021
prisma-Redaktion
In vier Episoden erzählt "Doch das Böse gibt es nicht" von der Todesstrafe im Iran.
Doch das Böse gibt es nicht
Drama • 2020
prisma-Redaktion
Drama trifft Thriller trifft Groteske: "Promising Young Woman" mischt verschiedene Genres zu einem grandiosen Film.
Promising Young Woman
Thriller • 2020
prisma-Redaktion
Für die Fußball-Dokumentation "Nachspiel" begleiteten die Filmemacher Christoph Hübner und Gabriele Voss ihre Protagonisten mehr als 20 Jahre lang.
Nachspiel
Dokumentarfilm • 2019
prisma-Redaktion
"Kaiserschmarrndrama" ist die siebte Verfilmung eines Rita-Falk-Krimis rund um den Niederkaltenkirchener Ermittler Eberhofer.
Kaiserschmarrndrama
Komödie • 2020
prisma-Redaktion
Vom flanierenden Werbetexter zum Verliebten und in den Abgrund: Tom Schilling spielt Erich Kästners Romanfigur Fabian aus dem Jahre 1931. Der ungewöhnliche Historienfilm lief im Wettbewerb der Berlinale und wurde von der Kritik gefeiert.
Fabian oder der Gang vor die Hunde
Drama • 2021
prisma-Redaktion
Auf ein Neues! Die Antiheldentruppe Suicide Squad bekommt nach dem verunglückten ersten Leinwandauftritt von 2016 eine Frischzellenkur verpasst.
The Suicide Squad
Action • 2021
prisma-Redaktion
"Jungle Cruise" ist ein Film für viele Geschmäcker: Neben Action und Spannung bietet der Streifen von Jaume Collet-Serra auch jede Menge Witz und eine wohldosierte Portion Romantik.
Jungle Cruise
Komödie • 2021
prisma-Redaktion
Irgendwo steht immer ein Auto rum, das gefahren werden will: "Fast & Furious 9" macht einen Trip rund um die Welt und wagt sich sogar ins All.
Fast & Furious 9
Action • 2021
prisma-Redaktion
"Minari - Wo wir Wurzeln schlagen" wurde für sechs Oscars nominiert und gewann den Preis für die beste Nebendarstellerin.
Minari
Drama • 2020
prisma-Redaktion
Wie ein ehrgeiziger Unternehmer auf der Suche nach größeren beruflichen Erfolgen den Zusammenhalt seiner Familie riskiert, beleuchtet Sean Durkins Drama "The Nest - Alles zu haben ist nie genug".
The Nest - Alles zu haben ist nie genug
Drama • 2020
prisma-Redaktion
Erst im Kino, einen Tag später schon bei Disney+: "Black Widow" ist zurück.
Black Widow
Action • 2020
prisma-Redaktion
"Nomadland" gewann im Frühjahr drei Oscars - als bester Film, für die beste Regie sowie für die beste Hauptdarstellerin.
Nomadland
Drama • 2020
prisma-Redaktion
Godzilla und King Kong haben sich im vierten Teil der MonsterVerse-Reihe keine Nettigkeiten zu sagen.
Godzilla vs. Kong
Action • 2021
prisma-Redaktion
"Stowaway - Blinder Passagier" erzählt von einer möglicherweise bahnbrechenden Marsmission, auf der es kurz nach dem Start zu einem dramatischen Zwischenfall kommt.
Stowaway - Blinder Passagier
Science-Fiction • 2021
prisma-Redaktion
"Cats & Dogs 3 - Pfoten vereint!" setzt die Reihe, die vor 20 Jahren ihren Anfang nahm, fort.
Cats & Dogs 3 - Pfoten vereint!
Komödie • 2020
prisma-Redaktion
Trotz hochkarätiger Besetzung erreicht "A Quiet Place 2" nie die Intensität des viel gelobten Vorgängers von 2018.
A Quiet Place 2
Thriller • 2019
prisma-Redaktion
"Wonder Woman 1984" war zunächst nur bei Sky zu sehen und kommt nun auch in die Kinos.
Wonder Woman 1984
Action • 2020
prisma-Redaktion
In "Mortal Kombat" geht es äußerst brutal zur Sache.
Mortal Kombat
Action • 2021
prisma-Redaktion
In der Neuverfilmung von "Hexen hexen" verbreitet Anne Hathaway als Oberhexe Angst und Schrecken.
Hexen hexen
Komödie • 2020
prisma-Redaktion
"Und morgen die ganze Welt" erzählt von einer jungen Studentin, die sich der Antifa anschließt.
Und morgen die ganze Welt
Drama • 2020
prisma-Redaktion
Nina Hoss kümmert sich als "Schwesterlein" um ihren todkranken Filmbruder Lars Eidinger - kann aber weder den Krebs noch die Klischees besiegen.
Schwesterlein
Drama • 2020
prisma-Redaktion
Der Held der Kinderzimmer erobert die große Leinwand: "Yakari - Der Kinofilm".
Yakari - Der Kinofilm
Animationsfilm • 2020
prisma-Redaktion
Was einst im Wald rund um das Provinznest Stainbach geschah, raubt einer Mutter und ihrer Tochter noch Jahrzehnte später den Schlaf.
Schlaf
Drama • 2020
prisma-Redaktion
"Blumhouse's Der Hexenclub" ist die Fortsetzung von "Der Hexenclub" aus dem Jahr 1996.
Blumhouse's Der Hexenclub
Horror • 2020
"Greenland" ist ein spannender Katastrophenfilm, in dem nicht nur ein Komet, sondern auch die Menschen zur Gefahr werden.
Greenland
Thriller • 2020
prisma-Redaktion
"Kajillionaire" ist der dritte Spielfilm der US-Künstlerin Miranda July.
Kajillionaire
Drama • 2020
Moritz Bleibtreus Regiedebüt "Cortex" kommt ambitioniert daher. Der bewusst verwirrende, anspruchsvolle Psychothriller lässt die Grenzen zwischen Traum und Wirklichkeit und das Leben zweier Männer verschmelzen.
Cortex
Thriller • 2020
prisma-Redaktion
"Ema" ist ein bildgewaltiger Film mit Tiefgang.
Ema
Drama • 2019
prisma-Redaktion

BELIEBTE STARS