Das hatte sich Helga Forstmann anders gedacht. Weil es für ihren Mann beruflich nach Berlin geht, muss sie ihre geliebte bayerische Heimat verlassen. Ein heruntergekommenes Berliner Mietshaus ist neuerdings das Domizil der Eheleute. Wenn nicht der charmante Nachbar Cem wäre, dann würde sich Helga vollkommen verloren vorkommen. Doch das Vertrauen in Cem schwindet, als sie ihn dabei beobachtet, wie er die Leichen seiner Geliebten im Keller versteckt …

Regisseur Stephan Wagner drehte hier einen recht unglaubwürdigen Streifen auf den Spuren von Hitchcocks Thriller "Das Fenster zum Hof", den er ganz auf seine Hauptdarstellerin Senta Berger zugeschnitten hat. Besser waren da Wagners Regiearbeiten "Liebestod", "Bloch - Fleck auf der Haut", "Dienstreise - Was für eine Nacht" und besonders "Der Stich des Skorpion".