Wir müssen den Fall allein aufklären! Lindburg
(Fritz Wepper, l.) und sein TV-Kollege Mike Häusl
(Bernd Michael Lade)

Lindburgs Fall

KINOSTART: 19.08.2011 • Krimikomödie • Deutschland (2011) • 86 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Lindburgs Fall
Produktionsdatum
2011
Produktionsland
Deutschland
Laufzeit
86 Minuten

Seit Jahrzehnten hat TV-Publikumsliebling Peter Lindburg als Kommissar Kämpfer in der Krimiserie Blaulicht Verbrechen aufgeklärt. Doch nun soll damit endgültig Schluss sein, denn die Sendereihe wird aufgrund sinkender Quoten aus dem Programm genommen. Zutiefst enttäuscht zieht sich Lindburg, dert eigentlich Schmidt heißt, in seine thüringische Heimatstadt zurück, die ihm einst seinen Künstlernamen gab. Doch ausgerechnet jetzt beobachtet Lindburg einen Mord. Da ihm niemand Glauben schenkt, will er mit seinem Serienpartner den Fall selbst aufklären ...

Regisseurin Franziska Meyer Price zeigt in ihrer spaßigen Krimikomödie mit guter Besetzung einen Fritz Wepper, der gekonnt das eigene Image persifliert. Einst wurde er tatsächlich durch Krimiserien wie "Der Kommissar" und vor allem "Derrick" zum Publikumsliebling. Wepper zeigt hier eindrucksvoll, dass er noch lange nicht zum "alten Eisen" zählt.

Foto: ARD Degeto/NDF/Oliver Feist

Darsteller
Adrian Topol
Lesermeinung
Fritz Wepper
Lesermeinung
Viel Talent für witzige Rollen: Jan Sosniok
Jan Sosniok
Lesermeinung
Saskia Vester
Lesermeinung
Weitere Darsteller

BELIEBTE STARS