Northmen - A Viking Saga

KINOSTART: 23.10.2014 • Actionfilm • Deutschland/Schweiz/Südafrika (2014) • 97 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Northmen: A Viking Saga
Produktionsdatum
2014
Produktionsland
Deutschland/Schweiz/Südafrika
Einspielergebnis
3.005.082 USD
Laufzeit
97 Minuten

Im Jahr 873 kommt eine Horde verbannter Wikinger unter der Führung von Asbjörn an die Küste Britanniens. Ihr Ziel: das sagenumwobene Kloster auf der Insel Lindisfarne. Denn dort, so glauben die wilden Mannen, befindet sich ein unermesslicher Goldschatz.

Doch ein heftiger Sturm überraschte die Gruppe und so strandete sie an der Küste Schottlands. Hier müssen sich die Krieger gleich einem schottischen Söldnertrupp erwehren. Nachdem der schottische König Dunchaid von der Ankunft der Wikinger erfahren hat, lässt er erbarmungslos Jagd auf die Invasoren machen. Doch Dank des mysteriösen Mönchs Conrall können die Nordmänner ihren Verfolgern immer wieder entkommen - bis ein alles entscheidender Zweikampf in den Highlands unausweichlich scheint ...

Kernige Kerle mit schweren Schwertern

Die harte Welt der Wikinger bot schon oft spannenden Stoff für die eine oder andere Film-Mär. Doch manchmal reicht es nicht aus, kernige Kerle mit schweren Schwertern in den Kampf zu schicken und dem Gegner manch Ungemach wie etwa eingeschlagene Schädel zuzufügen.

Der Schweizer Regisseur Claudio Fäh - bislang eher für klägliche Fortsetzungen wie "The Sniper: Reloaded" oder "Hollow Man 2" unangenehm aufgefallen - hat sich an diesem martialischen Mittelalter-Märchen allerdings kräftig verhoben. Das dieser Euro-Pudding auch noch in Südafrika gedreht wurde, macht das Ganze nicht gerade authentischer. Viele Computer-Tricks wirken wie die gesamte Produktion: billig.

Darsteller bestenfalls mittelmäßig

Zudem hat die Geschichte oft unlogische bis idiotische Wendungen, der Schnitt ist nicht gut und die meisten Darsteller bestenfalls mittelmäßig. Freunde gut gemachter historischer Schlachtplatten wie etwa Mel Gibsons "Braveheart" kommen hier leider kaum auf ihre Kosten.

Darsteller
Anatole Taubman als Bond-Gegenspieler Elvis
Anatole Taubman
Lesermeinung
Etablierter Darsteller: Ken Duken.
Ken Duken
Lesermeinung
Weitere Darsteller

BELIEBTE STARS

Nicht ganz so erfolgreich wie sein Vater: Jared Harris.
Jared Harris
Lesermeinung
Längst über die Grenzen Deutschlands bekannt: Daniel Brühl
Daniel Brühl
Lesermeinung
Schon lange in Hollywood angekommen: Rade Serbedzija
Rade Serbedzija
Lesermeinung
Rita Russek spielt oft Dauerrollen
Rita Russek
Lesermeinung
Schauspieler mit Wrestling-Vergangenheit: Dwayne "The Rock" Johnson.
Dwayne Johnson
Lesermeinung
Andreas Hoppe als Tatort-Kommissar Mario Kopper
Andreas Hoppe
Lesermeinung
Spielt gern den harten Kerl: Vin Diesel.
Vin Diesel
Lesermeinung
War auch als Rap-Sänger erfolgreich: Mark Wahlberg.
Mark Wahlberg
Lesermeinung
Sunnyboy und Oscar-Preisträger aus Wales: Christian Bale.
Christian Bale
Lesermeinung
Gab sein Leinwand-Debüt bereits 1977: Mel Gibson.
Mel Gibson
Lesermeinung
Wuchs in Cambridge, Massachusetts auf: Ben Affleck.
Ben Affleck
Lesermeinung
Erst Model, dann DJ, dann Film- und jetzt Serienstar: Lorraine Bracco
Lorraine Bracco
Lesermeinung
Eine der ganz großen deutschsprachigen Darstellerinnen: Senta Berger
Senta Berger
Lesermeinung
Längst schon kein Kinderstar mehr: Mia Wasikowska
Mia Wasikowska
Lesermeinung