Auch Life (Sebastian Bezzel) sucht die Liebe.
Liebe im 21. Jahrhundert: "Safari - Match Me If You Can" ist der Film dazu.

Safari - Match Me If You Can

KINOSTART: 30.08.2018 • Komödie • D (2018) • 109 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Safari: Match Me If You Can
Produktionsdatum
2018
Produktionsland
D
Budget
2.000.000 USD
Laufzeit
109 Minuten
Regie
Music

Filmkritik

Liebe im Tinder-Zeitalter
Von Heidi Reutter

Regisseur Rudi Gaul beobachtet in "Safari - Match Me If You Can" das merkwürdige Verhalten geschlechtsreifer Großstädter in Zeiten von Tinder und anderen Dating-Apps. Manchmal ist das lustig, manchmal traurig und manchmal geradezu grotesk. 

Die Sache mit der Liebe ist schwierig geworden. Online-Dating und Dating-Apps sollen einsame Herzen zusammenführen. Tatsächlich ist die schönste Sache der Welt dabei, eine sehr nüchterne Angelegenheit zu werden. Regisseur Rudi Gaul ("Wader Wecker Vater Land") hat auf der Basis eines von ihm geschriebenen Theaterstücks einen brandaktuellen Beziehungsreigen inszeniert, bei dem Sein und Schein eine entscheidende Rolle spielen.

"Safari" ist die neueste App, um in München einen Partner zu finden – und sei es auch nur für eine Nacht. Foto einstellen, Vorlieben eingeben, und schon entdeckt die App potenzielle Kandidaten. Auch die hübsche Lara (Elisa Schlott) ist unter den Nutzern und findet auf diese Wiese den Piloten Harry (Justus von Dohnányi), mit dem sie irdischen Spaß im Bett hat. Was keiner weiß: Harry ist kein Pilot, sondern einfach nur Busfahrer, während Lara ihren Anhängern auf Instagram vorgaukelt, sie wäre überzeugte Jungfrau. Schein und Sein divergieren hier gewaltig, das gehört dazu im gegenwärtigen sozialen Miteinander.

Auch der schüchterne David (Max Mauff) ist auf Safari unterwegs und hat dabei gewisse Probleme. Im Netz macht er einen auf coolen Hengst, doch richtigen Sex hatte er tatsächlich noch nie. Mona (Juliane Köhler) ist über 50, Mutter einer 25-Jährigen und seit Ewigkeiten Single; sie tut sich ebenfalls schwer mit der Partnersuche. Also versucht sie ihr Glück auf Safari und gerät an den unbeholfenen Life (Sebastian Bezzel). Der ist wie sie alleinerziehend und arbeitet als Clown, kann aber über spontanen Sex im Auto wenig lachen.

Regisseur und Autor Rudi Gaul seziert in "Safari – Match Me If You Can" das Tinder-Zeitalter. Die Szenen, die er entwickelt hat und als nicht ganz homogenen Episodenfilm miteinander verknüpft, enthalten viel Wahres. Manchmal sind sie lustig, manchmal traurig und manchmal geradezu grotesk. Die Dating-Welt hat sich verändert, keine Frage, und sie dreht sich immer schneller. Die digital verfügbaren Optionen sind eine Herausforderung, der längst nicht alle Figuren im Film gewachsen sind. Gaul hat dabei sehr unterschiedliche Charaktere entwickelt, die wegen der bewussten Überzeichnung hier und da etwas stereotyp erscheinen mögen, tatsächlich aber Ergebnis einer sorgfältigen Recherche sind.

Juliane Köhler verkörpert die Mutter, die die Lust am Sex wiederentdeckt und keine Angst vor Peinlichkeiten hat, ebenso perfekt wie Justus von Dohnányi den Gelangweilten, der in außerehelichen Eskapaden von einem anderen Leben träumt. Und eben darum geht es letztlich in diesem Film: um die Sehnsucht, jemand zu sein, der man nicht ist. Gleichzeitig steht der Wunsch im Vordergrund, so geliebt zu werden, wie man ist. Insofern ist "Safari" weniger ein launig-leichter Sommerfilm für die Tinder-Generation, sondern eher eine Sozialstudie, die zum Nachdenken anregt.


Quelle: teleschau – der Mediendienst

Darsteller
Juliane Köhler
Lesermeinung
Max Mauff in dem BR-Tatort "Kleine Herzen"
Max Mauff
Lesermeinung
Mina Tander in dem Psychothriller "Der Verdacht"
Mina Tander
Lesermeinung
Sunnyi Melles
Lesermeinung
Schauspielerin Janina Fautz.
Janina Fautz
Lesermeinung
Weitere Darsteller

Neu im kino

Shattered – Gefährliche Affäre
Thriller • 2022
prisma-Redaktion
Guillermo del Toros Pinocchio
Animation • 2022
prisma-Redaktion
"Glass Onion: A Knives Out Mystery"
Komödie • 2022
Einfach mal was Schönes
Komödie • 2022
The Magic Flute – Das Vermächtnis der Zauberflöte
Musik • 2022
prisma-Redaktion
The Menu
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Mrs. Harris und ein Kleid von Dior
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Crimes of the future
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Es ist definitiv einer der Blockbuster des Jahres: Vier Jahre nach "Black Panther" startet das Sequel "Black Panther: Wakanda Forever" in den Kinos.
Black Panther: Wakanda Forever
Abenteuer, Action, Science-Fiction • 2022
prisma-Redaktion
Hui Buh und das Hexenschloss
Komödie • 2022
Wir sind dann wohl die Angehörigen
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Amsterdam
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
See How They Run
Mystery • 2022
prisma-Redaktion
Bros
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Rheingold
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Der Nachname
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Ist Teth-Adam alias Black Adam (Dwayne Johnson, Mitte groß) ein Helfer im Kampf gegen das Böse oder selbst eine Bedrohung?
Black Adam
Action, Fantasy, Science-Fiction • 2022
prisma-Redaktion
Lyle – Mein Freund, das Krokodil
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Halloween Ends
Horror • 2022
"Nicht verrecken" erzählt von den Todesmärschen aus den Konzentrationslagern Sachsenhausen und Ravensbrück 1945.
Nicht verrecken
Dokumentarfilm
Der Passfälscher
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Rimini
Drama • 2022
prisma-Redaktion
In einem Land, das es nicht mehr gibt
Drama • 2022
prisma-Redaktion
The Woman King
Action • 2022
prisma-Redaktion
Rex Gildo - Der letzte Tanz
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Im Westen nichts Neues
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Juan Romero (Elyas M'Barek) lassen seine Zweifel keine Ruhe. Er ist das filmische Pendant zu Juan Moreno und eine der beiden Hauptfiguren in Michael "Bully" Herbigs neuem Film "Tausend Zeilen", der den Fall Relotius satirisch aufarbeitet.
Tausend Zeilen
Drama, Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Mittagsstunde
2022
Don't Worry Darling
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Moonage Daydream
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion

BELIEBTE STARS

Schauspieler Wolfgang Stumph, aufgenommen bei der MDR-Talkshow "Riverboat".
Wolfgang Stumph
Lesermeinung
Mickey Rourke, der James Dean für Anspruchslose.
Mickey Rourke
Lesermeinung
Ronald Zehrfeld in "Das unsichtbare Mädchen".
Ronald Zehrfeld
Lesermeinung
Lässiger Typ: Schauspieler Karl Urban.
Karl Urban
Lesermeinung
Klaus Kinski während einer Pressekonferenz anlässlich seines neuen Films "Kommando Leopard" im Hamburger Hotel "Atlantic".
Klaus Kinski
Lesermeinung
Oft in der Rolle des kantigen Querkopfs zu sehen: Ernest Borgnine
Ernest Borgnine
Lesermeinung
Beeindruckt mit natürlichem Spiel: Julia Brendler
Julia Brendler
Lesermeinung
Colin Firth wurde mit Filmen wie "Schokolade zum Frühstück" oder "The King's Speech" zum erfolgreichen Schauspieler.
Colin Firth
Lesermeinung
Emilia Clarke als Daenerys Targaryen in der Hit-Serie "Game of Thrones" (u.a. bei Sky zu sehen).
Emilia Clarke
Lesermeinung
Alan Rickman ist 2016 verstorben.
Alan Rickman
Lesermeinung
Beck (Peter Haber) muss den Mord an seiner Chefin aufklären.
Peter Haber
Lesermeinung
Oscar-Preisträger Eddie Redmayne.
Eddie Redmayne
Lesermeinung
Alter Hase im Showgeschäft: Toby Jones.
Toby Jones
Lesermeinung
Outete sich als Lesbe: Anne Heche.
Anne Heche
Lesermeinung
Tanzte sich als "Billy Elliot" in die Herzen der Zuschauer: Jamie Bell
Jamie Bell
Lesermeinung