Gerade jetzt muss das Heim  renoviert werden!
Heikko Deutschmann als liebloser Bruder

Sternzeichen

KINOSTART: 25.05.2005 • Familiendrama • Deutschland (2005) • 97 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Sternzeichen
Produktionsdatum
2005
Produktionsland
Deutschland
Laufzeit
97 Minuten
Regie
Schnitt

Alexander, fürsorglicher Vater zweier Kinder, liebevoller Ehemann und ehrgeiziger Anwalt, steht vor der Chance seines Lebens. Er muss nur den hochkarätigen Prozess für seine Kanzlei gewinnen. Ausgerechnet jetzt erreicht ihn ein Anruf aus der Klinik, in die Alexander seinen jüngeren, geistig behinderten Bruder Fabian abgeschoben hat. Dringende Renovierungsarbeiten machen es notwendig, ihn für vier Wochen in der Familie aufzunehmen. Alexander, der es all die Jahre über geschafft hat, den behinderten Bruder sowohl seiner Familie als auch seinem beruflichen Umfeld zu verschweigen, hofft, dass er die vier Wochen mit seinem Bruder problemlos überstehen wird. Doch nichts bleibt, wie es war. Ungewollt wird Fabian zum Katalysator für alle unausgetragenen Konflikte und erstarrten Beziehungen in seiner Umgebung ...

Das Familiendrama von Peter Patzak wird vor allem durch die starke Geschichte, das intensive Spiel Barnaby Metschurats als Fabian und einiger ungewöhnlicher Regieeinfälle getragen. Regisseur Patzak wurde Mitte der Siebzigerjahre mit der Filmreihe "Kottan ermittelt" über Nacht bekannt. Später drehte er Filme wie "Frau Berta Garlan", "Schmetterlingsgefühle", "Der Mörder in dir" und "Nichts wie weg".

Foto: MDR/Antaeus Babelsberg GmbH

Darsteller
Jürgen Hentsch mit Katja Riemann in "Die Diebin & der General".
Jürgen Hentsch
Lesermeinung
Nicole Heesters
Lesermeinung
Vadim Glowna
Lesermeinung
Weitere Darsteller

Neu im kino

Rex Gildo - Der letzte Tanz
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Im Westen nichts Neues
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Juan Romero (Elyas M'Barek) lassen seine Zweifel keine Ruhe. Er ist das filmische Pendant zu Juan Moreno und eine der beiden Hauptfiguren in Michael "Bully" Herbigs neuem Film "Tausend Zeilen", der den Fall Relotius satirisch aufarbeitet.
Tausend Zeilen
Drama, Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Mittagsstunde
2022
Don't Worry Darling
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Moonage Daydream
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Ticket ins Paradies
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Lieber Kurt
Komödie • 2022
Orphan: First Kill
Horror • 2022
prisma-Redaktion
Das Leben ein Tanz
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Alle für Ella
Komödie • 2022
Das Glücksrad
Drama • 2021
prisma-Redaktion
Freibad
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Kein Blockbuster-Stoff, trotzdem ein echtes Kino-Erlebnis: Mit "Three Thousand Years of Longing" präsentiert George Miller seinen zehnten Spielfilm.
Three Thousand Years of Longing
Fantasy • 2022
prisma-Redaktion
Die Känguru-Verschwörung
Satire • 2022
prisma-Redaktion
After Forever
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Beast – Jäger ohne Gnade
Horror • 2022
prisma-Redaktion
Mein Lotta-Leben – Alles Tschaka mit Alpaka!
Kinderfilm • 2022
prisma-Redaktion
Jagdsaison
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Der Gesang der Flusskrebse
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Der Engländer, der in den Bus stieg und bis ans Ende der Welt fuhr
2021
prisma-Redaktion
Nope
2022
prisma-Redaktion
Der junge Häuptling Winnetou
Abenteuerfilm • 2021
Nicht ganz koscher – Eine göttliche Komödie
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Bullet Train
Actionkomödie • 2022
prisma-Redaktion
Guglhupfgeschwader
2022
prisma-Redaktion
Hatching
Fantasy • 2022
prisma-Redaktion
Der perfekte Chef
Komödie • 2021
prisma-Redaktion
DC League of Super-Pets
Animationsfilm • 2022
prisma-Redaktion
Bibi & Tina – Einfach anders
Abenteuerfilm • 2022
prisma-Redaktion

BELIEBTE STARS