Endstation U-Bahn: Jannik Schümann als
jugendlicher Schläger Konstantin Auerbach und Enno
Kalisch (r.) als Opfer Mark Haessler
Endstation U-Bahn: Jannik Schümann als
jugendlicher Schläger Konstantin Auerbach und Enno
Kalisch (r.) als Opfer Mark Haessler

Tatort

KINOSTART: 01.01.1970 • Krimi • Deutschland (2013)
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Produktionsdatum
2013
Produktionsland
Deutschland

Um es gleich vorweg zu sagen: dieser Tatort ist beste Fernsehunterhaltung wie man sie sich für den Sonntagabend wünscht. Und wüsste man nicht genau, dass man vor dem Fernseher sitzt, es könnte einem eiskalt den Rücken runterlaufen ... Der Fall scheint wie aus dem Leben gegriffen, die Handlung ist spannend und die Hauptkommissare Till Ritter und Felix Stark routiniert gut. Immer wieder wendet sich das Blatt, schlägt der Fall eine neue Richtung ein. Ohne Schnörkel zeigt Regisseur und Drehbuchautor Stephan Wagner ("Der Fall Jakob von Metzler") das winterliche Berlin - kalt, grau, faszinierend. Tatort ist die U-Bahnstation Schönleinstraße in Kreuzberg. Der 38-jährige Mark Haessler wird tot aufgefunden – offenbar erschlagen von zwei flüchtigen Jugendlichen, mit denen er zuvor im Zug aneinandergeraten war, weil sie einen gehbehinderten alten Mann belästigt hatten.

Haessler muss wegen einer Lapalie sterben. Fassungslos ist der Zuschauer angesichts der Gewalt der Täter und der Passivität einiger Zeugen, die nicht aussagen und meinen, "was habe ich davon, das bringt nur Ärger". Diese Wirklichkeit ist oft genug Alltag in unseren Städten und schockiert. Erinnert sei nur an den Fall Dominik Brunner, der vor vier Jahren in München von zwei jugendlichen Chaoten ermordet wurde, nur weil er sich ähnlich einmischte wie Mark Haessler im Tatort des RBB. Wie üblich ermitteln Ritter und Stark peinlich genau. Sie behalten Nerven in Situationen, in denen jeder andere ausrasten würde. Das erzeugt Spannung. Doch mit klassischen Ermittlungsmethoden ist der Fall nicht zu lösen. Erst die - umstrittene - Auswertung von Daten aus Mobilfunk- und Überwachungsnetzen ermöglicht die Identifizierung der Täter. So funktioniert Polizeiarbeit heute. Wer ist der Mörder? Der Sohn aus gutem Haus oder doch eher sein mehrfach vorbestrafter Freund? Dieser Tatort bedient keine Klischees und überrascht mit jeder Kammeraeinstellung. Grimmepreisträger Stephan Wagner zeigt die Wirklichkeit - die ist spannender als erwartet. Franz Hünnekens

Foto: RBB/Frédéric Batier

News zu

Neu im kino

Der Engländer, der in den Bus stieg und bis ans Ende der Welt fuhr
2021
prisma-Redaktion
Nope
2022
prisma-Redaktion
Der junge Häuptling Winnetou
Abenteuerfilm • 2021
Nicht ganz koscher – Eine göttliche Komödie
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Bullet Train
Actionkomödie • 2022
prisma-Redaktion
Guglhupfgeschwader
2022
prisma-Redaktion
Hatching
Fantasy • 2022
prisma-Redaktion
Der perfekte Chef
Komödie • 2021
prisma-Redaktion
DC League of Super-Pets
Animationsfilm • 2022
prisma-Redaktion
Bibi & Tina – Einfach anders
Abenteuerfilm • 2022
prisma-Redaktion
Mission: Joy – Zuversicht & Freude in bewegten Zeiten
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Monsieur Claude und sein großes Fest
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
The Owners
Horror • 2020
prisma-Redaktion
The Gray Man
Action • 2022
prisma-Redaktion
Willkommen in Siegheilkirchen
Animationsfilm • 2022
prisma-Redaktion
Liebesdings
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Corsage
2022
prisma-Redaktion
Thor: Love and Thunder
Action • 2022
prisma-Redaktion
The Princess
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Der beste Film aller Zeiten
Komödie • 2021
prisma-Redaktion
Der menschliche Faktor
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Cop Secret
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
The Black Phone
Horrorfilm • 2022
prisma-Redaktion
Elvis
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Meine Stunden mit Leo
Liebesfilm • 2022
prisma-Redaktion
Minions – Auf der Suche nach dem Mini-Boss
Animationsfilm • 2022
prisma-Redaktion
Die Geschichte der Menschheit – leicht gekürzt
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Massive Talent
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Lightyear
Animationsfilm • 2022
prisma-Redaktion
France
Komödie • 2021
prisma-Redaktion

BELIEBTE STARS