Ein tödlicher Verkehrsunfall, der vielleicht keiner war, ruft die Kommissare von Burg und Gertsch in den Berner Jura. Aufgrund der Spurensicherung ergibt sich zumindest die Wahrscheinlichkeit, daß der Verunglückte - ein junger Landvermesser, der offenbar ein paar Umweltverschmutzern auf die Schliche gekommen war, - nicht ohne Fremdeinwirkung mit seinem Wagen in die Schlucht gestürzt ist. Im Zuge ihrer sich mühsam gestaltenden Ermittlungen - die Menschen in dieser abgeschiedenen Gegend sind kaum zum Reden zu bringen - stoßen die Fahnder auf eine sonderbare bäuerliche Sekte, die von ihrem "Patriarchen" einem eisernen Zwangsregime unterworfen wird. Daß diese Sekte mit dem Tod des jungen Landvermessers etwas zu tun haben muß, wird vor allem dem Kollegen Gertsch immer mehr zur Gewißheit, mag auch sein Vorgesetzter von Burg eine andere Täterschaft lange nicht ausschließen.