Es sollte so schön werden: Der Münchner Kriminalhauptkommissar Ivo Batic hat Urlaub beantragt. Seine Cousine Branka mit ihrem Mann Darko und die 15-jährige Tochter Malina kommen aus einem kleinen Ort bei Mitrovica zu Besuch. Die Frauen wollen einkaufen, Ivo Batic wird ihnen München zeigen. Da wird im Gestrüpp des Isarufers die Leiche des Kosovoalbaners Maruf Selmani gefunden. Selmani ist vor seinem Tod gefoltert worden. Batic ist vom Tod Selmanis betroffen, er fühlt sich auf Grund seiner Herkunft und seiner Kenntnisse dazu berufen, den Fall zu lösen. Im Polizeipräsidium meldet sich Hauptkommissar Wolfgang Hackl aus Nürnberg bei Carlo Menzinger zum Dienstantritt. Er übernimmt die Urlaubsvertretung für Batic. Der fränkische Hauptkommissar zeigt sich übergenau bei den folgenden Ermittlungen und strapaziert die Nerven der beiden Kommissare bis zur Zerreißprobe. Dazu muss Kriminalhauptkommissar Franz Leitmayr auch noch seinen Kollegen Batic ausbremsen, denn der steigt trotz seines Urlaubs in ein laufendes Verhör mit dem Autohändler Fritzi Wagner ein. Wagner werden Verbindungen mit Waffenlieferungen an die UCK nachgesagt. Es kommt zu einer Rangelei. Batic, sein Verwandter Darko - wie er Polizeibeamter - wollen helfen. Wagner wird bei der Auseinandersetzung verletzt und Leitmayr steht zwischen den Fronten. Er verbittet sich Batics ständige Einmischung aus dem Urlaub. Und Batic erlebt sich zum ersten Mal von seinen Kollegen von der Mordkommission kaltgestellt. Es kommt noch schlimmer: Batic will sich bei dem Autohändler für seine raue Gangart entschuldigen. Er gerät in eine verhängnisvolle Situation, an deren Ende er als Mordverdächtiger in die Schusslinie polizeilicher Ermittlungen gerät. Leitmayr und Batic geraten ernsthaft aneinander, aber für Carlo Menzinger steht der Schuldige fest: Der Franke Hackl ist nicht der Saubermann, der er zu sein vorgibt, seine Biografie weist Ungereimtheiten auf. Die Krise spitzt sich zu, als die Beteiligten begreifen, dass auch das beschauliche München keineswegs von den Auswirkungen des Krieges im Balkan verschont ist.