Die Ludwigshafenerin Polizeischülerin Bettina Schnell, die bei ihren als besonders tüchtige und ehrgeizige Anwärterin bekannt war, wird ermordet aufgefunden. Robert Brandstetter, Leiter der Schule, bedauert Bettinas Tod zutiefst, zumal sie mit seinem Sohn Torben befreundet war. Für Lena Odenthal (Ulrike Folkerts, Foto mit Andreas Hoppe) ist die Begegnung mit Brandstetter ein Wiedersehen, in ihrer eigenen Ausbildung war er einer ihrer Mentoren. Der engagierte Dozent scheint allerdings nicht mitbekommen zu haben, dass Bettina in ihrer Freizeit eigenständige Ermittlungen in ihrem heimischen Viertel unternahm und sich damit alles andere als beliebt gemacht hat. Lena und Kopper finden schon bald Indizien, die auf einen florierenden Anabolika-Handel im Umkreis eines Fitnessstudios hinweisen. Während sie sich noch fragen, ob der Mord etwas mit Bettinas Ermittlungen zu tun hat, beschließen die Polizeischüler Torben und Heiner, die Sache selbst in die Hand zu nehmen ...

Regisseur Michael Schneider drehte diese recht unwahrscheinliche Story nach dem Drehbuch von Andreas Schlüter ("Tatort - Todesstrafe"), der für das Ludwigshafener Duo 2007 bereits die Folge "Tatort - Fettkiller" schrieb. Folkerts und Hoppe spielen wie immer zuverlässig, doch Schneiders Regiearbeit mutet lediglich wie eine Variante seines bereits 2006 gedrehten "SOKO Köln"-Krimis "SOKO Köln: Tod einer Polizistin" an und lässt nur sehr selten Spannung aufkommen.

Foto: SWR/Andrea Enderlein