Es sollte so aussehen, als sei der Journalist Harald Strauss bei einem Unfall ums Leben gekommen. Aber als Lena Odenthal und Mario Kopper die Ermittlungen aufnehmen, stellt sich schnell heraus, dass er bereits tot war, als sein Wagen von der Straße abkam. Harald Strauss wurde vergiftet. Der Journalist recherchierte in einer Pharmafirma, die gerade ein neues Präparat zur Gewichtsreduktion, einen regelrechten "Fettkiller" entwickelt. Doch mit dem Mittel sei alles in Ordnung, darauf beharren die für die Entwicklung zuständigen Pharmakologen Dr. Kiel und Dr. Neumann. Kristina, die Ex-Freundin von Harald Strauss, weiß angeblich von nichts. Aber Lena bemerkt, dass die schöne junge Frau, die als Model Karriere machen will, ein ungewöhnliches Essverhalten hat und geheimnisvolle Pillen nimmt ...

Regisseurin Ute Wieland drehte diesen nicht ganz stimmigen Fall nach dem Drehbuch von Andreas Schlüter und Mario Giordano. Wieland, die in der Vergangenheit mit "Italiener und andere Süßigkeiten" und "FC Venus" durchaus ein Händchen für Komödien bewiesen hat, vermag es in ihrer ersten "Tatort"-Inszenierung nicht, die Spannung bis zum Schluss zu halten. Ähnlich ging es ihr auch schon beim Dreh des Thrillers "Eiskalte Freunde".

Foto: WDR/SWR/Krause-Burberg