TeenageExpress

KINOSTART: 01.01.1970 • Fantasyfilm • Deutschland (2007)
Lesermeinung
Produktionsdatum
2007
Produktionsland
Deutschland
Abends in einer S-Bahn. Plötzlich bleibt der Zug mitten auf der Strecke stehen - lahmgelegt durch einen Stromausfall. Die jugendlichen Passagiere überbrücken die Wartezeit mit einem Gespräch über ihre Zukunftsträume. In dem Maße, in dem sie sich die Welt im Jahr 2020 ausmalen, werden ihre unterschiedlichen Vorstellungen auf wundersame Weise real. So fantasiert sich jeder der Jugendlichen in seine eigene Zukunftsvision hinein, die jeweils ineinander greifen und in einer gemeinsamen Party kulminieren. Erst als die S-Bahn weiterfährt, finden die Jugendlichen wieder in die Gegenwart zurück. Die 16-jährige Milla ist die Intellektuelle in der Gruppe, die hohe Ansprüche an sich und an ihr Umfeld stellt. Sie hat das starke Bedürfnis dem doch so offensichtlichen Unrecht mit systemkritischen Aktionen entgegenzutreten. Man müsste doch bloß einen Fernsehsender besetzen ... Milla verbindet ein sehr ambivalentes Verhältnis mit Jonas. Der sportliche und ehrgeizige Afrodeutsche vertritt mit einem hohen Charmefaktor die Ansicht, dass man mögliches Leid am besten aus einer Führungsposition heraus lindern könne. Gemeinsam mit dem unternehmenslustigen Kevin (15) entwickelt er lustvoll viel versprechende Geschäftsideen, bei denen sie nicht bereit sind, sich von Moralvorstellung oder Rechtsauffassungen behindern zu lassen. Immer getreu Kevins Lebenseinstellung "leben und leben lassen". Aber Kevins eigentlicher Buddy ist Luke. Der hat zwar auch eine konkrete Vorstellung, wie man sich im zukünftigen Organhandel betätigen könnte. Letztlich ist es aber der innigste Wunsch des wortkargen Jungen, einfach in Ruhe gelassen zu werden. Entweder als Automechaniker beim Feierabendbier oder vielleicht gleich in einer einsamen Waldhütte ohne störende Mitmenschen. Alleine der etwas rätselhaften Nadja zeigt er diesen Fluchtort. Was die aus der Urkaine stammende Einzelgängerin aber wirklich bewegt, lässt sich nur schwer ergründen. Da sind die Freundinnen Toni und Pia ganz anders. Sie tragen beide ihr Herz auf der Zunge. Bei Toni steht an erster Stelle der Traum von einer glücklichen Familie, während Pia vor allem Spaß haben will, sei es beim Shoppen oder beim Tanzen.
News zu

Neu im kino

Call Jane
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Die stillen Trabanten
Liebesfilm • 2022
Violent Night
Action • 2022
prisma-Redaktion
Shattered – Gefährliche Affäre
Thriller • 2022
prisma-Redaktion
Guillermo del Toros Pinocchio
Animation • 2022
prisma-Redaktion
"Glass Onion: A Knives Out Mystery"
Komödie • 2022
Einfach mal was Schönes
Komödie • 2022
The Magic Flute – Das Vermächtnis der Zauberflöte
Musik • 2022
prisma-Redaktion
The Menu
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Mrs. Harris und ein Kleid von Dior
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Crimes of the future
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Es ist definitiv einer der Blockbuster des Jahres: Vier Jahre nach "Black Panther" startet das Sequel "Black Panther: Wakanda Forever" in den Kinos.
Black Panther: Wakanda Forever
Abenteuer, Action, Science-Fiction • 2022
prisma-Redaktion
Hui Buh und das Hexenschloss
Komödie • 2022
Wir sind dann wohl die Angehörigen
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Amsterdam
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
See How They Run
Mystery • 2022
prisma-Redaktion
Bros
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Rheingold
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Der Nachname
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Ist Teth-Adam alias Black Adam (Dwayne Johnson, Mitte groß) ein Helfer im Kampf gegen das Böse oder selbst eine Bedrohung?
Black Adam
Action, Fantasy, Science-Fiction • 2022
prisma-Redaktion
Lyle – Mein Freund, das Krokodil
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Halloween Ends
Horror • 2022
"Nicht verrecken" erzählt von den Todesmärschen aus den Konzentrationslagern Sachsenhausen und Ravensbrück 1945.
Nicht verrecken
Dokumentarfilm
Der Passfälscher
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Rimini
Drama • 2022
prisma-Redaktion
In einem Land, das es nicht mehr gibt
Drama • 2022
prisma-Redaktion
The Woman King
Action • 2022
prisma-Redaktion
Rex Gildo - Der letzte Tanz
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Im Westen nichts Neues
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Juan Romero (Elyas M'Barek) lassen seine Zweifel keine Ruhe. Er ist das filmische Pendant zu Juan Moreno und eine der beiden Hauptfiguren in Michael "Bully" Herbigs neuem Film "Tausend Zeilen", der den Fall Relotius satirisch aufarbeitet.
Tausend Zeilen
Drama, Komödie • 2022
prisma-Redaktion

BELIEBTE STARS