Clara (Zoe Kazan) lernt in einer verzweifelten Situation den Ex-Häftling Marc (Tahar Rahim) kennen.
"The Kindness of Strangers - Kleine Wunder unter Fremden" folgt einer Frau, die in New York Zuflucht vor ihrem gewalttätigen Mann sucht.

The Kindness of Strangers - Kleine Wunder unter Fremden

KINOSTART: 12.12.2019 • Drama • DK/CDN/S/F/D (2018) • 115 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
The Kindness of Strangers
Produktionsdatum
2018
Produktionsland
DK/CDN/S/F/D
Laufzeit
115 Minuten

Filmkritik

Gute Menschen unter einem Dach
Von Diemuth Schmidt

Die dänische Regisseurin Lone Scherfig inszenierte mit "The Kindness of Strangers" einen bittersüßen Ensemblefilm, in dem verloren wirkende Figuren im winterlichen New York wieder Hoffnung schöpfen dürfen. Leider ertränkt sie ihre schöne Botschaft unter viel vorweihnachtlichem Zuckerguss.

"The Kindness of Strangers – Kleine Wunder unter Freunden" wirkt, als wäre der Film extra für die Adventszeit inszeniert. Das Werk der dänischen Regisseurin Lone Scherfig, das die diesjährige Berlinale eröffnen durfte, beschwört Nächstenliebe und Barmherzigkeit in der kalten, abweisenden Stadt New York. Dafür versammelt Scherfig eine Handvoll Figuren auf der Leinwand, die alle mit ihren ganz eigenen Problemen klarkommen müssen. Einfacher wird das, wenn einem ein Fremder oder eine Fremde dabei die Hand reicht. Mit Menschlichkeit und Freundlichkeit wird die Welt zu einem besseren Ort – zumindest in Scherfigs weichgezeichnetem Großstadtmärchen.

Düster fängt der Film aber erst einmal an. Clara (Zoe Kazan) schleicht früh am Morgen durch die Wohnung, um leise im Kinderzimmer nebenan ihre beiden Söhne zu wecken. Mit wenigen Habseligkeiten steigen die drei ins Auto und fahren schnell los, weit weg von Claras Mann, der sie jahrelang misshandelt hat. Als er auch den Jungen gegenüber gewalttätig wird, beschließt die junge Mutter, mit den Kindern zu fliehen und in der Anonymität New Yorks einen Neuanfang zu wagen.

Doch ohne Geld und Kreditkarte in der Tasche und nur mit einem Autodach über dem Kopf droht den Dreien bald die Obdachlosigkeit. Das Wohl ihrer Kinder geht für Clara über alles, und so schleicht sie sich auf eine Party in einem pompösen russischen Restaurant, um Essen zu stehlen. Hier begegnet sie dem Ex-Häftling Marc (Tahar Rahim), der gerade in Timofeys (herrlich schrullig: Bill Nighy) "Winter Palace" eine zweite Chance als Manager bekommen hat. Er gewährt ihr und den Kindern erst einmal Unterschlupf.

Der "Winter Palace" mit seinem Orchester wirkt nicht nur altmodisch und heimelig, hier werden auch noch Werte wie Freundlichkeit und Mitgefühl gelebt. Deshalb fühlt sich auch die Krankenschwester Alice (Andrea Riseborough) als Gast hier so wohl. Ihre Selbstlosigkeit wiederum nutzt dem schusseligen jungen Jeff (Caleb Landry Jones), der bisher noch jeden Job vermasselt hat. Zu den Menschen, deren Wege sich im "Winter Palace" kreuzen und die auch für Clara wichtig werden, gehört John Peter (Jay Baruchel), ein von Frauen überforderter und ständig überarbeiteter Strafverteidiger. Über ihr Interesse aneinander und die Freundlichkeit, mit der sich die Figuren begegnen, entsteht ein dramaturgisches Geflecht, das verbindet und schicksalshafte Wendungen zum Guten einleitet. Bis es soweit ist, holt Clara aber noch einmal ihre Vergangenheit ein.

Es menschelt sehr in "The Kindness of Strangers", und selbst wenn man den Zyniker in sich unter einer warmen Kuscheldecke zu verstecken versucht, muss man doch festhalten: Mit konstruierten Figuren wie der über die Maßen selbstlosen Krankenschwester Alice übertreibt es Regisseurin Lone Scherfig dann doch ganz gewaltig. Dabei beginnt Claras Story so stark. Es ist interessant zu beobachten, wie sie jahrelang in Abhängigkeit und Unselbstständigkeit gefangen war und sich nun nach ihrer Flucht in der großen Stadt schlägt und welche Träume sie hat. Diese Entwicklung wird von Zoe Kazan perfekt herausgearbeitet. An Claras Situation zeigt sich auch, wie die USA ihre Bürger in Not allein lassen. Auf der anderen Seite gibt es das auf Wohltätigkeit stolze Amerika, in dem man sich als Bürger umeinander kümmert. Dieses Spannungsfeld stellt Scherfig durchaus bewegend dar.

Verzweifelte Menschen, unglaubliche Zufälle und ein Happy End bestimmten schon ihren Film "Italienisch für Anfänger" (2000), mit dem sie als Teil der Dogma-Bewegung das Publikum sogar zum Lachen brachte. Ein paar der alten Dogma-Regeln, nach denen weniger mehr ist, hätten aber auch "The Kindness of Strangers" gutgetan und die wichtige Botschaft des Films weniger Zucker-verklebt in unser Herz getragen.


Quelle: teleschau – der Mediendienst

Darsteller
Schauspieler Bill Nighy.
Bill Nighy
Lesermeinung
Weitere Darsteller

Neu im kino

Résistance – Widerstand
Drama • 2020
Supernova
Drama • 2021
The Last Duel
Drama • 2021
Die Pfefferkörner und der Schatz der Tiefsee
Kinderfilm • 2021
Bis an die Grenze
Drama • 2020
Mit "Keine Zeit zu sterben", dem 25. Film der Reihe, verabschiedet sich Daniel Craig von seiner Rolle. Die Dreharbeiten wurden bereits im Oktober 2019 abgeschlossen. Als Folge der Pandemie verzögerte sich der Kinostart jedoch mehrfach.
Keine Zeit zu sterben
Action • 2019
prisma-Redaktion
"Dune" ist bereits die zweite Verfilmung des legendären Science-Fiction-Romans.
Dune
Science-Fiction • 2021
prisma-Redaktion
Mit Shang-Chi steht erstmals ein asiatischer Superheld im Zentrum eines Marvel-Abenteuers.
Shang-Chi and the Legend of the Ten Rings
Action • 2021
prisma-Redaktion
In vier Episoden erzählt "Doch das Böse gibt es nicht" von der Todesstrafe im Iran.
Doch das Böse gibt es nicht
Drama • 2020
prisma-Redaktion
Drama trifft Thriller trifft Groteske: "Promising Young Woman" mischt verschiedene Genres zu einem grandiosen Film.
Promising Young Woman
Thriller • 2020
prisma-Redaktion
Für die Fußball-Dokumentation "Nachspiel" begleiteten die Filmemacher Christoph Hübner und Gabriele Voss ihre Protagonisten mehr als 20 Jahre lang.
Nachspiel
Dokumentarfilm • 2019
prisma-Redaktion
"Kaiserschmarrndrama" ist die siebte Verfilmung eines Rita-Falk-Krimis rund um den Niederkaltenkirchener Ermittler Eberhofer.
Kaiserschmarrndrama
Komödie • 2020
prisma-Redaktion
Vom flanierenden Werbetexter zum Verliebten und in den Abgrund: Tom Schilling spielt Erich Kästners Romanfigur Fabian aus dem Jahre 1931. Der ungewöhnliche Historienfilm lief im Wettbewerb der Berlinale und wurde von der Kritik gefeiert.
Fabian oder der Gang vor die Hunde
Drama • 2021
prisma-Redaktion
Auf ein Neues! Die Antiheldentruppe Suicide Squad bekommt nach dem verunglückten ersten Leinwandauftritt von 2016 eine Frischzellenkur verpasst.
The Suicide Squad
Action • 2021
prisma-Redaktion
"Jungle Cruise" ist ein Film für viele Geschmäcker: Neben Action und Spannung bietet der Streifen von Jaume Collet-Serra auch jede Menge Witz und eine wohldosierte Portion Romantik.
Jungle Cruise
Komödie • 2021
prisma-Redaktion
Irgendwo steht immer ein Auto rum, das gefahren werden will: "Fast & Furious 9" macht einen Trip rund um die Welt und wagt sich sogar ins All.
Fast & Furious 9
Action • 2021
prisma-Redaktion
"Minari - Wo wir Wurzeln schlagen" wurde für sechs Oscars nominiert und gewann den Preis für die beste Nebendarstellerin.
Minari
Drama • 2020
prisma-Redaktion
Wie ein ehrgeiziger Unternehmer auf der Suche nach größeren beruflichen Erfolgen den Zusammenhalt seiner Familie riskiert, beleuchtet Sean Durkins Drama "The Nest - Alles zu haben ist nie genug".
The Nest - Alles zu haben ist nie genug
Drama • 2020
prisma-Redaktion
Erst im Kino, einen Tag später schon bei Disney+: "Black Widow" ist zurück.
Black Widow
Action • 2020
prisma-Redaktion
"Nomadland" gewann im Frühjahr drei Oscars - als bester Film, für die beste Regie sowie für die beste Hauptdarstellerin.
Nomadland
Drama • 2020
prisma-Redaktion
Godzilla und King Kong haben sich im vierten Teil der MonsterVerse-Reihe keine Nettigkeiten zu sagen.
Godzilla vs. Kong
Action • 2021
prisma-Redaktion
"Stowaway - Blinder Passagier" erzählt von einer möglicherweise bahnbrechenden Marsmission, auf der es kurz nach dem Start zu einem dramatischen Zwischenfall kommt.
Stowaway - Blinder Passagier
Science-Fiction • 2021
prisma-Redaktion
"Cats & Dogs 3 - Pfoten vereint!" setzt die Reihe, die vor 20 Jahren ihren Anfang nahm, fort.
Cats & Dogs 3 - Pfoten vereint!
Komödie • 2020
prisma-Redaktion
Trotz hochkarätiger Besetzung erreicht "A Quiet Place 2" nie die Intensität des viel gelobten Vorgängers von 2018.
A Quiet Place 2
Thriller • 2019
prisma-Redaktion
"Wonder Woman 1984" war zunächst nur bei Sky zu sehen und kommt nun auch in die Kinos.
Wonder Woman 1984
Action • 2020
prisma-Redaktion
In "Mortal Kombat" geht es äußerst brutal zur Sache.
Mortal Kombat
Action • 2021
prisma-Redaktion
In der Neuverfilmung von "Hexen hexen" verbreitet Anne Hathaway als Oberhexe Angst und Schrecken.
Hexen hexen
Komödie • 2020
prisma-Redaktion
"Und morgen die ganze Welt" erzählt von einer jungen Studentin, die sich der Antifa anschließt.
Und morgen die ganze Welt
Drama • 2020
prisma-Redaktion
Nina Hoss kümmert sich als "Schwesterlein" um ihren todkranken Filmbruder Lars Eidinger - kann aber weder den Krebs noch die Klischees besiegen.
Schwesterlein
Drama • 2020
prisma-Redaktion
Der Held der Kinderzimmer erobert die große Leinwand: "Yakari - Der Kinofilm".
Yakari - Der Kinofilm
Animationsfilm • 2020
prisma-Redaktion